Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Google Maps kehrt aufs iPhone zurück
Mehr Welt Medien Google Maps kehrt aufs iPhone zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 13.12.2012
Google Maps läuft wieder auf dem iPhone. Quelle: dpa
Mountain View

Drei Monate nach der Verbannung der Kartenanwendung von Google vom neuesten Mobil-System iOS 6 von Apple kehrt der Suchmaschinengigant mit einer neuen Karten-App auf iPhone und iPad zurück. Nach der heftigen Kritik an Apples eigenem Kartendienst für iPhone und iPad können Nutzer jetzt auch wieder wie früher auf die bewährten Google-Karten zurückgreifen. 

Seit Donnerstag ist die neue Anwendung im Apples App Store verfügbar. Apple hatte seinen eigenen Kartendienst mit der Markteinführung des iPhone 5 im September gestartet und damit eine technisch veraltete Version der Google Maps beim System iOS 6 aus dem Programm genommen. Die eigenen Karten-App von Apple stieß aber wegen etlicher Fehler auf heftige Kritik. Im Oktober musste der verantwortliche, langjährige Apple-Manager Scott Forstall wegen des Fehlstarts der Apple-Kartensoftware den Hut nehmen.

Dass Google nun in Kooperation mit Apple auf iOS 6 wieder vertreten ist, werten Experten als ein weiteres Signal für eine Entspannung zwischen den beiden Giganten im Silicon Valley. Google bietet seine neue Map-App im iTunes Store kostenlos in 29 unterschiedlichen Sprachen an, darunter auch in Deutsch. Im Gegensatz zu den alten Google Maps für iOS werden die neuen Karten nun nicht mehr als schwergewichtige Bitmap-Grafiken ausgeliefert, sondern als schlanke Vektor-Grafiken, die unterwegs viel schneller geladen werden können.

Deutlich verbessert wurde die Integration des Straßen-Panoramadienstes Google Streetview und der gigantischen Google-Datenbank mit Ortsinformationen, in denen beispielsweise Restaurants oder Sehenswürdigkeiten beschrieben und bewertet werden. Die Google App für das iPhone entspricht nun in weiten Teilen den Maps für das Google-System Android, unter anderem mit Navigationsvorschlägen für die Fahrt mit dem Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie für den Gang zu Fuß.

dpa

Medien Bedrohung durch Cyberkriminelle - Auch Mac und Tablet sind nicht mehr sicher

Mobile Geräte liegen im Trend – auf den Zug sind inzwischen auch die Cyberkriminellen aufgesprungen. Größter Trend des Jahres 2012: Die Angreifer nehmen sämtliche Endgeräte ins Visier. Unter den Smartphones sind besonders Android-Geräte gefährdet.

12.12.2012

Facebook gibt dem Bedürfnis seiner Mitglieder nach einem besseren Schutz der Privatsphäre nach. Künftig kann man das Teilen von Informationen einfacher einschränken. Für Facebook ist es eine Wende im jahrelangen Kurs, die Nutzer zu immer mehr Offenheit zu bewegen.

12.12.2012

„Liebe Freunde!" Mit dieser persönlichen Anrede ist der Papst am Mittwoch in die digitale Welt eingetaucht: Von einem Tablet-Computer verschickte der 85-Jährige seine erste Kurzbotschaft über Twitter.

12.12.2012