Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Google Maps bietet Staumelder an
Mehr Welt Medien Google Maps bietet Staumelder an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 26.08.2009
Der Internetkonzern Google hat einen Staumelder entwickelt. Quelle: ddp
Anzeige

Das teilte Produkt-Manager Dave Barth am Dienstagabend im Blog des Unternehmens mit. Der Dienst ist zunächst nur für die USA verfügbar.

Autofahrer, die zu der Datensammlung beitragen wollen, benötigen dafür internetfähige Handys, die auch über eine Satellitennavigation verfügen. Ist die GPS-Funktion eingeschaltet, kann das Google-Maps-Programm für Handys die Position aktuell auslesen und an Google übermitteln.

Anzeige

Je nachdem, wie schnell sich die Autofahrer bewegen, schließt der Kartendienst dann auf den Verkehrsfluss. Google kombiniere diese Daten mit denen anderer Nutzer auf derselben Strecke und könne so die aktuelle Verkehrssituation präzise abbilden, erklärte Barth.

Google-Maps-Nutzer, die ihre Daten nicht preisgeben wollen, können die Funktion laut Google ausschalten. Von den Teilnehmern will der Konzern nach eigenen Angaben nur die Daten über die jeweils aktuelle Position und Geschwindigkeit verwerten - beides anonym. Daten über Start- und Zielpunkt der Reise sollen gelöscht werden.

Bereits 2006 hatten der Mobilfunkkonzern Vodafone und der Navigationsspezialist TomTom ein Kooperationsprojekt vorgestellt, mit dem die aktuelle Verkehrsituation eines Landes erfasst werden konnte.

afp