Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien „Goldene Henne“ für Kati Wilhelm
Mehr Welt Medien „Goldene Henne“ für Kati Wilhelm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 01.10.2009
Kati Wilhelm
Kati Wilhelm Quelle: ddp
Anzeige

Zu der feierlichen Preisverleihung waren rund 2000 Gäste, darunter zahlreiche Prominente aus Politik, Film, Fernsehen und dem Musikgeschäft, gekommen.

Neben dem Publikumsliebling in der Kategorie Sport wählten die Leser der Zeitschrift „Super Illu“ und die Zuschauer von Mitteldeutschem Rundfunk (MDR) und Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) in den zurückliegenden Monaten ihre Favoriten aus TV-Unterhaltung und -Moderation, Schauspiel und Musik. Insgesamt wurden bei der Wahl zur „Goldenen Henne“ nach Veranstalterangaben knapp 100.000 Stimmen abgegeben. Um die Gunst des Publikums hatten sich 48 Prominente beworben.

Während der Show konnten die Zuschauer von MDR und RBB, die die Gala live übertrugen, zusätzlich ihren „Aufsteiger des Jahres“ wählen. In dieser Kategorie nominiert waren die Schauspielerin Nora von Waldstätten („Tatort“), die Band „Die Dorfrocker“, Radsportler Maximilian Levy und TV-Moderatorin Ina Müller („Inas Nacht“).

Daneben vergab eine Jury „Goldene Hennen“ an Persönlichkeiten aus Politik und Charity sowie für ein Lebenswerk. Die Politik-„Henne“ ging in diesem Jahr an den Schriftsteller und späteren tschechoslowakischen Präsidenten Vaclav Havel. Der heute 72-Jährige erhielt die Ehrung für „seinen Mut 1989 und sein politisches Lebenswerk“. Im vergangenen Jahr war Bundespräsident Horst Köhler mit dem Politik-Preis ausgezeichnet worden.

Erstmals wurde bei der diesjährigen Gala auch ein „Ehrenpreis Mauerfall“ vergeben. Moderiert wurde die Preisverleihung von Victoria Herrmann. Für den Showteil hatten die Veranstalter unter anderen die Rockband Puhdys, die australische Popsängerin Gabriella Cilmi („Sweet About Me“) und den diesjährigen Gewinner des Eurovision Song Contests, Alexander Rybak, angekündigt. Der 1995 von der „Super Illu“ ins Leben gerufene Medienpreis erinnert an die verstorbene Berliner Entertainerin Helga Hahnemann, die von ihren Fans „Henne“ genannt wurde.

ddp