Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Steife Brise für Stedefreund
Mehr Welt Medien Steife Brise für Stedefreund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 10.06.2015
Hauptkommissar Stedefreund (Oliver Mommsen) ermittelt auf einer Offshore-Anlage.
Hauptkommissar Stedefreund (Oliver Mommsen) ermittelt auf einer Offshore-Anlage. Quelle: ARD
Anzeige
Bremen

Ein Naturschützer fährt raus aufs Meer und klettert ohne Genehmigung auf eine Windkraftanlage. Oben angekommen findet er tote Singvögel, von den Rotorblättern zerstückelt. Er schickt eine Videobotschaft los, einen Aufruf gegen diese Tötungsmaschinen. Kurz darauf ist er tot.

Im Bremer Tatort ermitteln Kommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) und ihr Kollege Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) auf Windanlagen, in Montagehallen und den Büros von Naturschutzorganisationen. Es geht um alte Seilschaften und neue Interessen.

Hauptkommissar Stedefreund (Oliver Mommsen, M.) und Hauptkommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel, l.) )

Anders als bei dem Familiendrama im vorhergehenden Bremen-"Tatort" ist dieser Krimi politisch brisant. Anfangs wirkt der Film noch wie Nachhilfeunterricht. "Es muss diesmal viel Wissen vermittelt werden", räumte Drehbuchautor Wilfried Huismann ein. Der für seine kritischen TV-Dokumentationen ausgezeichnete Journalist legt den Finger in die Wunde.

Er wolle zeigen, dass Offshore-Unternehmer Geld an Naturschutzorganisationen zahlen, um hoch attraktive Öko-Siegel zu erhalten, sagte Huismann: "Das ist moderner grüner Ablasshandel." Allein in der Nordsee seien 100 weitere Windparks geplant, für Zugvögel blieben irgendwann nur noch enge Flugschneisen.

Aber zurück zur Handlung: Regisseur Florian Baxmeyer wagt neben vielen spannenden Szenen Ausflüge zum Slapstick. Ein Junge in Cowboy-Kostüm gibt den TV-Kommissaren den entscheidenden Hinweis, ein überzeichneter Hedgefond-Manager chattet mit seiner Oma. "Wer Wind erntet, sät Sturm" ist kein Klischeekrimi.

Mommsen: Ich habe meinen Namen verloren

Oliver Mommsen spielt im Bremer Tatort Kommissar Nils Stedefreund.

Der Schauspieler und Tatort-Kommissar Oliver Mommsen wird auch außerhalb der ARD-Krimireihe für den Bremer Ermittler Nils Stedefreund gehalten. "Ich habe meinen Namen verloren", sagt der 46-Jährige. "Wenn ich auf der Straße angesprochen werde, dann meist mit Stedefreund." Zudem sei er als Tatort-Experte gefragt. "Egal, wer Sonntagabend ermittelt hat: Am Montagmorgen in der U-Bahn oder an der Kasse im Supermarkt werde ich darauf angesprochen." Durch den Tatort komme er mit Unbekannten schnell ins Gespräch: "Es sind in den allermeisten Fällen lustige und positive Begegnungen."

09.06.2015
Medien Nachfolger für Günther Jauch - Anne Will talkt wieder sonntags
09.06.2015
08.06.2015