Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Bild toter Kinder in Gaza ist Pressefoto des Jahres
Mehr Welt Medien Bild toter Kinder in Gaza ist Pressefoto des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 15.02.2013
Die Aufnahme des Schweden Paul Hansen zeigt einen Trauerzug in Gaza City im vergangenen November. Quelle: dpa
Amsterdam

Ein Bild von toten Kindern nach einem israelischen Raketenangriff im Gaza-Streifen ist Pressefoto des Jahres 2012. Das teilte die internationale Jury des World Press Photo Contest am Freitag in Amsterdam mit. Die Aufnahme des Schweden Paul Hansen zeigt einen Trauerzug in Gaza City im vergangenen November. Im Bildvordergrund halten Männer die zwei Jahre alte Suhaib Hijazi und ihren drei Jahre alten Bruder Muhammad in den Armen. Beide Kinder sind tot. Im Hintergrund wird der ebenfalls getötete Vater der Kleinen auf einer Bahre getragen.

Das Haus der Familie war beim Raketenangriff zerstört worden, die Überlebende war zum Zeitpunkt des Fotos auf der Intensivstation. Die Trauernden waren auf dem Weg zu einer Moschee. Hansen schoss das Foto für das Blatt „Dagens Nyheter“.

Im diesjährigen Wettbewerb, dem 56. World Press Photo Award, wurden mehr als 100 000 Fotografien eingereicht. Daraus wählten 19 Jurymitglieder in neun Kategorien die besten Aufnahmen aus und vergaben erste bis dritte Preise. Insgesamt wurden 54 Fotografen aus 32 Nationen ausgezeichnet. Die Ersten jeder Kategorie erhalten ein Preisgeld von 1500 Euro. Die preisgekrönten Aufnahmen werden über das Jahr verteilt in mehr als 100 Städten weltweit ausgestellt. Die erste Schau eröffnet am 26. April dieses Jahres in Amsterdam.

dpa

Der Kieler Datenschützer Thilo Weichert muss in seinem Kampf um Pseudonyme für Facebook-Nutzer eine Schlappe einstecken: Das Verwaltungsgericht in Schleswig-Holstein hält seine Forderung für unbegründet. Weichert gibt aber nicht auf.

15.02.2013

Der "BKA-Trojaner" erschreckte Tausende Computernutzer: Ihre Rechner wurden gesperrt, nur gegen Lösegeld sollten sie wieder freigegeben werden. Doch auch eine Zahlung brachte keine Rettung. Nun hat die spanische Polizei die Bande gefasst, die mutmaßlich dahinter steckt.

14.02.2013

Die Internetseite der "Süddeutschen Zeitung" ist am Donnerstag zeitweise lahmgelegt worden. Unbekannte hatten die Server mit massenhaften Anfragen überhäuft und so lahmgelegt. Wer hinter dieser sogenannten Distributed Denial-of-Service-Attacke steckt, ist unklar.

14.02.2013