Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Bayerischer Rundfunk will sich an Qualität messen lassen
Mehr Welt Medien Bayerischer Rundfunk will sich an Qualität messen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 15.11.2012
Der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), Ulrich Wilhelm, stellte am Donnerstag in München den ersten "Qualitätsbericht" seines Senders vor. Quelle: dpa
München

Dieser soll den besonderen Nutzen des BR für die Gesellschaft dokumentieren. "Der Legitimationsdruck ist erheblich gestiegen", sagte der Vorsitzende des Rundfunkrats, Bernd Lenze. Der Rundfunkrat werde die Einhaltung der Leitlinien "Programmwert", "Bayernwert", "Gesellschaftswert" und "Unternehmenswert" überwachen. Nachholbedarf gebe es unter anderem bei Angeboten für Jugendliche und für Migranten.

Der BR müsse mehr Migranten zeigen, die gesellschaftlich erfolgreich seien, sagte der Leiter des BR-Programmbereichs Planung und Entwicklung, Andreas Bönte. Der Sender suche mit seinen Zuschauern stärker den Dialog. Der Qualitätsbericht zeige, dass "wir im Unterschied zu anderen Sendern sehr respektvoll mit unseren Zuschauern umgehen".

Der BR befragte für den Bericht auch Außenstehende wie den Kabarettisten Helmut Schleich. Er kritisierte, dass in Sendungen wie "Dahoam is Dahoam" zum Teil ein "Plastikbairisch" gesprochen werde, und fügte hinzu: "Ich glaube, dass das Bayerische Fernsehen manchmal (...) noch "hinterfotziger" und frecher sein dürfte."

dpa/sag

Der Online-Kommunikationsdienst Skype ist nach eigenen Angaben wieder sicher. Nach Berichten über eine Sicherheitslücke war das Zurücksetzen von Passwörtern vorübergehend deaktiviert worden.

14.11.2012
Medien Rückzug des einfachen Mobiltelefons - Smartphones drücken einfache Handys aus dem Markt

Die einfachen Mobiltelefone sind weltweit auf dem Rückzug, die Zukunft gehört den Smartphones. Samsung gelingt es bisher am besten, diesen Trend zu reiten, während der einstige Branchenprimus Nokia bei den Computerhandys zurückfällt.

14.11.2012

Der gute Lauf des weltgrößten Netzwerk-Ausrüsters Cisco Systems hält an. In den vergangenen drei Monaten konnte das Unternehmen kräftig vom Ausbau der weltweiten Daten-Autobahnen profitieren.

14.11.2012