Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Mann tötet zahlreiche Wespen mit Gasbrenner
Mehr Welt Mann tötet zahlreiche Wespen mit Gasbrenner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 20.08.2018
Wespen in Niedersachsen. Quelle: Rainer-Droese
Bremervörde

Angesichts der Wespenschwemme in diesem Jahr hat ein Mann aus Bremervörde zu brutalen Mitteln gegriffen: Mit einem Gasbrenner tötete der 82-Jährige zahlreiche Tiere vor seinem Haus, wie die Polizei am Montag in Rotenburg mitteilte. Ein Zeuge hatte die Wespenvernichtung am Wochenende den Beamten gemeldet, tatsächlich entdeckten sie bei dem Senior den Gasbrenner und verschmorte Insekten.

Die Polizisten verboten das weitere Töten der Tiere und leiteten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren nach dem Naturschutzgesetz ein.

Wespen vermehren sich stärker als üblich

Aufgrund des heißen, trockenen Sommers haben sich die Wespen in den vergangenen Wochen stärker vermehrt als in den Vorjahren. Wespennester dürfen in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde entfernt werden, wenn ein juristisch vernünftiger Grund dafür vorliegt.

Nach Expertenangaben sind sich Menschen und Wespen normalerweise nicht im Weg. Wenn die Insekten zum Beispiel durch Obstkuchen mit Sahne angelockt werden, sollte man sich ruhig verhalten und auf keinen Fall hektische Bewegungen machen.

Zum Weiterlesen: Was hilft gegen Wespen – und was nicht.

Von dpa/ewo

Kurz nach der Geburt hat eine Frau in München ihr Baby in einem Gebüsch ausgesetzt. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Die Staatsanwaltschaft überprüft Ermittlungen wegen eines möglichen Tötungsdeliktes.

20.08.2018

Sie sind beängstigend groß und erschreckend laut, wenn sie durch die Luft fliegen: Hornissen. Sieben Stiche dieses Insekts können ein Pferd töten, für einen Menschen reichen schon drei Stiche. Diese und weitere Mythen ranken sich um die Hornisse. Doch welche entsprechen der Wahrheit?

20.08.2018

Die Schauspielerin Asia Argento hat dem Filmproduzenten Harvey Weinstein einst Vergewaltigung vorgeworfen. Nun steht Argento selbst im Zentrum eines #MeToo-Skandals.

20.08.2018