Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Udo Jürgens ist tot
Mehr Welt Kultur Udo Jürgens ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 21.12.2014
Starb im Alter von 80 Jahren: Udo Jürgens. Quelle: dpa
Zürich

Der Sänger, Komponist und Entertainer Udo Jürgens ist tot. Der Musiker, der zu den erfolgreichsten im deutschsprachigen Raum gehörte, starb am Sonntag überraschend mit 80 Jahren in der Schweiz bei einem Spaziergang. Das teilte sein Management mit. Zu seinen großen Hits gehören Lieder wie "Griechischer Wein", "Aber bitte mit Sahne", "Mit 66 Jahren...", "Ein ehrenwertes Haus und "Es wird Nacht, Señorita". Der Österreicher sei in Gottlieben im Schweizer Kanton Thurgau bewusstlos zusammengebrochen, hieß es in der Mitteilung des Managements. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen sei Jürgens im Krankenhaus von Münsterlingen um 16.25 Uhr an Herzversagen gestorben.

Udo Jürgens' Manager Freddy Burger, Pepe Lienhard und das ganze Tourneeteam seien "geschockt und in großer Trauer", hieß es weiter. Nach den Konzerterfolgen der aktuellen Tournee zum 80. Geburtstag seien alle erschüttert und fassungslos über den unerwarteten und plötzlichen Tod ihres Freundes. Udo Lindenberg (68) zeigte sich ebenfalls betroffen über den Tod von Jürgens: "Bin tief geschockt. Ein schmerzlicher Verlust", teilte der in Hamburg lebende Rocksänger mit.

Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor würdigte Jürgens als großartigen Musiker, Entertainer und Komponisten. "Über Generationen hinweg hat er die Menschen mit seiner Musik und seiner Persönlichkeit begeistert", erklärte Marmor. Die ARD trauere um einen großen Künstler. "Wir werden ihn sehr vermissen." Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nannte den Sänger und Komponisten einen "Ausnahmekünstler". "Udo Jürgens hat uns über Jahrzehnte mit seinen Liedern und Chansons tiefgründig und zugleich leicht unterhalten", erklärte Grütters. "Der Schlager bekam durch ihn eine neue Qualität." Mit seinen Liedern seien "ganze Generationen durchs Leben gegangen". Jürgens habe es verstanden, "einem Millionenpublikum lustige, bewegende, aber auch nachdenkliche Geschichten nahezubringen".

Jürgens, der die österreichische und schweizerische Staatsbürgerschaft hatte, komponierte in einer mehr als ein halbes Jahrhundert umspannenden Erfolgskarriere über 1000 Songs, von denen etliche Superhits wurden. Seine Live-Auftritte waren lange Zeit Kult. Bei Tourneen durch fast ganz Europa erlebten Millionen Udo Jürgens auf der Bühne - samt seiner legendären Zugaben im weißen Bademantel. Jürgens war auch in Hannover regelmäßiger Gast. Erst Ende November trat er in einer – wie sollte es anders sein – ausverkauften TUI-Arena auf. Und hinterließ, auch das keine Überraschung, ein fast restlos begeistertes Publikum.

Mehr als 100 Millionen Tonträger mit seinen Songs verkaufte der 1934 in Klagenfurt geborene Sohn einer großbürgerlichen deutsch-österreichischen Familie. Udo Jürgens, mit bürgerlichem Namen Udo Bockelmann, verband in seinen Liedern populäre Schlagermelodien mit anspruchsvollen Texten. In Österreich wurde ihm deshalb der Berufstitel "Professor" verliehen. Seine Live-Auftritte, die er stets im weißen Bademantel beendete, waren legendär. Aus erster Ehe hat Jürgens zwei Kinder, John und Jenny. Zwei weitere Töchter stammen von zwei anderen Frauen.

Aus Anlass des Todes von Jürgens wiederholt das ZDF die Gala zum 80. Geburtstag des Künstlers. Die Show soll am Montag um 20.15 Uhr noch einmal gesendet werden, bestätigte der Sender am Sonntagabend in Mainz. Die Gala mit zahlreichen Stars war erstmals am 18. Oktober ausgestrahlt worden.

Udo Jürgens: Seine größen Hits

Udo Jürgens hat rund 1000 Lieder komponiert und mehr als 50 Alben veröffentlicht. Einige Hits wurden zu Volksliedern:

„Je t’aime“ (1950): Mit dem Lied gewinnt der 16-jährige Udo Jürgen Bockelmann den Komponisten-Wettbewerb des Österreichischen Rundfunks.

„Siebzehn Jahr, blondes Haar“ (1965): Der Hit wird zum Titel eines deutsch-italienischen Musikfilms, der 1966 in die Kinos kommt.

„Merci, Chérie“ (1966): Der „Grand Prix“-Siegertitel wird ein Welthit mit Top-Positionen in mehr als 20 Ländern.

„Lieb Vaterland“ (1971): Der an das Soldatenlied „Die Wacht am Rhein“ von 1870 angelehnte Schlager kritisiert aktuelle politische Missstände.

„Helden, Helden“ (1972): Das Musical nach einem Stück von George Bernard Shaw erlebt nach der Uraufführung in Wien eine erfolgreiche Tournee durch Mitteleuropa.

„Ein ehrenwertes Haus“ (1975): In dem Schlager macht Jürgens spießbürgerliche Doppelmoral unter Nachbarn zum Thema.

„Griechischer Wein“ (1975): Das Lied wird der Hit des Jahres. Der griechische Ministerpräsident Karamanlis empfängt Jürgens und Textdichter Michael Kunze in Athen.

„Aber bitte mit Sahne“ (1976): Es beginnt als fröhliches Liedchen, in dem ältere Damen „zum Sturm auf das Kuchenbuffet“ blasen - und nacheinander zum Opfer ihrer Tortenleidenschaft werden.

„Buenos dias, Argentina“ (1978): Das mit der deutschen Nationalelf zur Fußball-WM aufgenommene Lied wird mit „Gold“ nach fünf Wochen und „Platin“ nach zwei Monaten Udos größter Hit.

„Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“ (2000): Der Hit wird zum Titel der Tournee „Udo 2000“, 440 000 Besucher kommen zu 107 Konzerten.

„Ich war noch niemals in New York“ (2007): Ein ganzes Musical mit 23 Liedern von Udo Jürgens. Das Titellied war 1982 erstmals erschienen.

frs/dpa

Kultur Erstmals in 200-jähriger Geschichte - Literaturnobelpreis-Komitee: Frau an der Spitze

Die Schwedische Akademie für den Literaturnobelpreis soll erstmals in ihrer über 200-jährigen Geschichte von einer Frau geführt werden. Chefin der Jury, die über den Literaturnobelpreis entscheidet, wird die Ästhethik-Professorin Sara Danius.

21.12.2014
Kultur Vorauswahl für Academy Award - Kein Oscar für deutsche Filme

So viele Länder hatten sich noch nie für den sogenannten Auslands-Oscar beworben. 83 Filme aus aller Welt standen für 2015 in der Sparte „nicht-englischsprachiger Film“ zur Wahl. Neun Kandidaten sind nun in der engeren Runde, Deutschland ist nicht dabei.

20.12.2014
Kultur Bücher über Männer - Die Männerbeauftragten

Frau weg, Job weg, Illusionen weg: Neue Romane über das Desaster in der Lebensmitte. Wir haben uns die aktuellen Bücher von David Foenkinos, Jonathan Tropper und Mikael Bergstrand angesehen.

Martina Sulner 20.12.2014