Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur U2 rocken vor 90.000 Fans in Berlin
Mehr Welt Kultur U2 rocken vor 90.000 Fans in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 19.07.2009
U2-Sänger Bono begeistert die Massen in Berlin.
U2-Sänger Bono begeistert die Massen in Berlin. Quelle: Axel Schmidt/ddp
Anzeige

Frontmann Bono brachte auf der gewaltigen Bühnenkonstruktion das nahezu ausverkaufte Stadion nicht nur zum Vibrieren. In gewohnter Manier nutzte der 49-Jährige den Auftritt auch für politische Botschaften.

Die Show startete pünktlich um 20.50 Uhr. Das Publikum tobte, als Bono, The Edge, Adam Clayton und Larry Mullen Jr. die Bühne betraten. Bevor die Musiker die jubelnden Fans begrüßten, heizten sie mit den drei neuen Titeln „Breathe“, „No Line on the Horizon“ und „Get on your Boots“ die Menge an. Beim Hit „Beautiful Day“ flippte die Masse aus. Das Stadion vibrierte, noch bevor Bono die Fans mit „beweg deinen dicken, fetten Arsch Berlin“ zum Tanzen aufforderte.

Das gigantische, an eine Kralle erinnernde Bühnendesign bot über die riesige Leinwand jedem Zuschauer gute Sicht. Mit der Konstruktion wolle die Band „näher an jeden herankommen“, sagte Bono. Der Name der Stadion-Tour leitet sich von der Videoleinwand und der runden Bühne her. Diese stand nicht zentriert in der Spielfeldmitte. Über zwei mobile Brücken konnten die Rocker jedoch den inneren Bereich über die Köpfe einiger Zuschauer hinweg verlassen und auf einem äußeren Ring näher an die Menschenmenge gelangen.

Während der Show betonte der Sänger immer wieder die besondere Beziehung zu Berlin. „Wir haben hier sehr viele Songs geschrieben“, sagte Bono. Auf Deutsch unterstrich er: „Du bist so wunderbar Berlin.“ Während des Songs „One“ erinnerte er auch an den Mauerfall vor 20 Jahren.

Bono, der sich seit Jahren für Frieden engagiert, machte auch in Berlin auf aktuelle, politische Missstände aufmerksam. Auf einer grün-leuchtenden Videoleinwand erschienen in Gedenken an die Oppositionellen in Iran persische Schriftzeichen. Dazu spielte die Band den Song „Sunday bloody Sunday“.

U2 erinnerten auch an die in Myanmar unter Arrest stehende Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. „Mein Herz ist bei einer Frau“, sagte Bono und sang ihr ein irisches Schlaflied. Dann umkreisten Menschen mit Masken, die das Portrait der Asiatin zeigten, die Bühne und die Band spielte „Walk On“.

Nach mehr als zwei Stunden verabschiedeten sich die Rocker von Berlin. Sie lieferten mit Klassikern wie „Still haven„t found“ eine bodenständige Rockshow garniert mit neuesten technischen Raffinessen.

Der nächste Auftritt in Deutschland ist für den 3. August in Gelsenkirchen geplant. Die Welttournee war Ende Juni in Barcelona gestartet. Sie führt die Rocker durch 14 europäische Städte. Ab 12. September folgt der US-Ableger der ersten U2-Stadiontour seit 2005/2006.

ddp

Johanna Di Blasi 18.07.2009
Kultur Himmelskörper - Der Mond macht mobil
18.07.2009
17.07.2009