Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Tarantino: Filme und reale Gewalt haben nichts miteinander zu tun
Mehr Welt Kultur Tarantino: Filme und reale Gewalt haben nichts miteinander zu tun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 04.01.2013
Los Angeles

In diesem Zusammenhang über Filme zu sprechen, sei respektlos den Opfern gegenüber. „Offensichtlich sind Waffenkontrolle und die psychische Verfassung das Problem“, sagte der Regisseur von Filmen wie „Pulp Fiction“ und „Inglourious Basterds“. Die Premiere von Tarantinos aktuellem Film „Django Unchained“ war nach dem Schulmassaker im Dezember abgesagt worden, stattdessen hatte es nur eine kleine Feier gegeben. In Deutschland hat der Revolverfilm am kommenden Dienstag (8. Januar) Premiere.

dpa

Kultur „Der Islam muss dringend modernisiert werden.“ - Künstlerleben mit Bodyguards: Mohammed-Karikaturist Lars Vilks

Der alte Mann und das Meer: Seit 32 Jahren baut der Zeichner der Mohammed-Karikaturen, Lars Vilks, an einem Reich aus Treibholz in Südschweden.

Heinrich Thies 03.01.2013
Kultur 109:119 nach Verlängerung - Dallas Mavericks scheitern knapp in Miami

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nur knapp eine Überraschung verpasst. Die Texaner mussten sich am Mittwoch (Ortszeit) dem Meister Miami Heat erst in der Verlängerung mit 109:119 geschlagen geben.

03.01.2013

Die Angst vorm Ausrasten: Bradley Cooper und Jennifer Lawrence in der Tragikomödie „Silver Linings“.

Martina Sulner 05.01.2013