Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur So dreht Daniel Craig seinen letzten James Bond in Matera
Mehr Welt Kultur So dreht Daniel Craig seinen letzten James Bond in Matera
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 10.09.2019
James-Bond-Darsteller Daniel Craig. Quelle: imago images / Starface
Matera

007-Darsteller Daniel Craig ist in der europäischen Kulturhauptstadt Matera in Italien eingetroffen, wo er für die Dreharbeiten zum nächsten James-Bond-Film "No Time To Die" vor der Kamera stehen wird. Zusammen mit Regisseur Cary Joji Fukunaga und der französischen Schauspielerin Léa Seydoux ("Spectre") posierte der 51-jährige Craig unter blauem Himmel vor der malerischen Kulisse Materas für Fotos, die am Montagabend auf den offiziellen James-Bond-Kanälen bei Twitter und Instagram veröffentlicht wurden.

Lesen Sie auch: Jane Bond? Pierce Brosnan will weiblichen 007

In der süditalienischen Stadt drehte die zweite Crew (Second Unit) bereits in den vergangenen zwei Wochen umfangreiche Actionszenen, bei denen Stuntleute mit dem Aston Martin DB5 und auf dem Motorrad durch abgesperrte Straßen von Matera rasten. Mit einem silbernen Aston Martin war der berühmte Geheimagent unter anderem schon in den Filmen "Goldfinger" (1964) und "Skyfall" (2012) unterwegs. Anwohner in Matera waren nach einem Bericht der Nachrichtenagentur ANSA zuvor auf die Dreharbeiten für den Bond-Film hingewiesen worden.

Zuvor wurde "No Time To Die" bereits in Norwegen, auf Jamaika und in den Pinewood-Studios bei London sowie im Zentrum der britischen Hauptstadt gefilmt. Neben Craig, für den es wohl der letzte Einsatz als 007 wird, und Seydoux gehören Oscar-Gewinner Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") und Lashana Lynch ("Captain Marvel") zur Besetzung des 25. James-Bond-Films. "No Time To Die" soll am 2. April 2020 in den deutschen Kinos starten.

Lesen Sie auch: Stirbt James Bond den Filmtod?

RND/dpa

Um Mitternacht las die Kanadierin Margaret Atwood in London aus ihrem neuen Roman „Die Zeuginnen“. Mit Buchpartys wird die Fortsetzung des dystopischen Klassikers „Der Report der Magd“ gefeiert, die als Veröffentlichung des Literaturjahres 2019 gilt.

11.09.2019

In ihrem neuen Film spielt Jennifer Lopez eine Stripclub-Managerin. Wie hart das Striptraining war, warum sie jetzt anders über Männer denkt und was ihr größter Stolz ist, erzählt Lopez im Interview.

09.09.2019

Stephen King schreibt mit Vorliebe dicke, fiktionale Gruselbücher, aber er twittert auch gern in aller Kürze über die Realität. Dann greift er gern den US-Präsidenten und seine Republikaner an. Das ist nicht seine vornehmste Aufgabe, aber dringend nötig, findet RND-Redakteur Matthias Halbig.

09.09.2019