Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Pallas und Traumann in der BBK Galerie
Mehr Welt Kultur Pallas und Traumann in der BBK Galerie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 21.02.2011
Bernd Pallas' Werke sind bis Dienstag, den 22. Februar in der BBK Galerie zu sehen.
Bernd Pallas: Hummer-Mund, 2008 Quelle: Bernd Pallas
Anzeige

Sie heißen „Flutlichtler“ und „Senkrecht-Hantler“, „Drachensteigling“ und „Kaktuskönig“ – die Acrylbilder von Bernd Pallas. Zu sehen sind sie zusammen mit den Arbeiten von Eva Traumann in der Galerie BBK.ruhm des Bundes Bildender Künstlerinnen und Künstler in Hannover. Bereits in den Titeln von Pallas’ Werken deutet sich an, worum es dem Künstler in erster Linie geht: um die Freisetzung von Humor und Phantasie, um die Schaffung von Bild- und Wortneuschöpfungen, um naiv-kindliche Traumwelten. Durch die Titel werden die bühnenhaft aufgebauten Elemente in Pallas’ Bildern zu Protagonisten in einem Spiel, dessen Verlauf allein die Phantasie des Betrachters bestimmt.

Das Spielerische und Unprätentiöse findet sich auch in seinen skulpturalen Arbeiten wieder: Abfallmaterialien wie Klopapierrollen kombiniert er mit Holzstücken, Brettern, Papp- und Papierresten. Diese bemalt er, schneidet sie zurecht und setzt sie neu zusammen.

Pallas’ Arbeiten gegenüber stehen die digital erstellten Frauenporträts von Eva Traumann. Die Künstlerin zeichnet ihre Bilder mit der Maus und gestaltet sie mit Photoshop. Durch diese Technik unterdrückt sie bewusst die Individualität des schöpferischen Herstellungsprozesses. Die grell farbigen Frauengestalten erscheinen unpersönlich und glatt, die wirklichen Gefühle bleiben verborgen. Dadurch fehlt es den Bildern an Lebendigkeit und Spannung.

Galerie BBK.ruhm, Dieterichsstraße 9, noch bis 22. Februar, dienstags 17 bis 19 Uhr.