Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Münchner Kunstfund löst internationales Echo aus
Mehr Welt Kultur Münchner Kunstfund löst internationales Echo aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 06.11.2013
Unbekannte Gemälde, wie ein Selbstporträt von Otto Dix, waren unter den Bildern, die in München gefunden wurden. Quelle: dpa
Anzeige
München

Der sensationelle Fund von mehr als 1400 Kunstwerken in München hat ein breites internationales Echo ausgelöst. So ist der Kunstschatz etwa für die österreichischen Zeitungen ein Topthema. „Wo steckt das Kunst-Phantom?“, fragt das Boulevard-Blatt „KronenZeitung“ auf seinem Titel. Die Spur mancher Werke dürfte auch in die Alpenrepublik führen. „Es sind sicher Werke österreichischer Provenienz dabei“, zitiert „Die Presse“ den Mitbegründer des Auktionshauses im Kinsky, Otto Hans Ressler. Er geht davon aus, dass es Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte dauern wird, die Bilder ihren Eigentümern zuzuordnen.

Zollfahnder hatten die Sammlung, darunter unbekannte Arbeiten berühmter Künstler wie Otto Dix oder Marc Chagall, im Frühjahr 2012 in der Wohnung des Kunsthändler-Sohns Cornelius Gurlitt entdeckt, dies aber erst jetzt publik gemacht.

Anzeige

Auch in polnischen Medien wurde ausführlich berichtet und gefragt, ob auch Beutekunst aus Polen unter den sichergestellten Bildern sei. Der Nachrichtensender TVN 24 berichtete, dass die Münchner Generalkonsulin Justyna Lewanska bereits bei der Staatsanwaltschaft eine Liste der Bilder beantragt habe, damit die polnischen Behörden prüfen konnen, ob eines der Bilder in Polen geraubt wurde.

dpa

Kultur Countdown zum neuen „Hobbit“-Film - New York statt Mittelerde
06.11.2013
Kultur Münchner Kunstfund fördert Spektakuläres zutage - Neue Meisterwerke für die Welt
08.11.2013
Kultur Mit 84 Jahren gestorben - Schauspieler Hans von Borsody tot
05.11.2013