Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Disney plant weitere Filme zur „Star Wars“-Saga
Mehr Welt Kultur Disney plant weitere Filme zur „Star Wars“-Saga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 06.02.2013
Walt Disney Company Chairman und CEO Robert A. Iger hält in Washington DC eine Rede. Es sollen Extra-Filme rund um die „Star Wars“-Charaktere entstehen, kündigte er am Dienstag an. Quelle: dpa
Los Angeles

Mit drei geplanten Fortsetzungen der Weltraumsaga „Star Wars“ hat der Disney-Konzern noch nicht genug. Gleichzeitig sollen Extra-Filme rund um die „Star Wars“-Charaktere entstehen, kündigte Disney-Chef Bob Iger am Dienstag an. Wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ berichtete, werden Regisseur Lawrence Kasdan („French Kiss“, „Dreamcatcher“) und Drehbuchautor Simon Kinberg („Mr. & Mrs. Smith“) zwei dieser Spin-Off-Filme inszenieren. Welche Weltraum-Helden darin vorkommen, wurde zunächst nicht bekannt.

Disney hatte Ende Januar verkündet, dass J.J. Abrams („Mission: Impossible III“, „Super 8“) die Regie von Episode 7 der „Star Wars“-Fortsetzung übernimmt. Michael Arndt, der Oscar-prämierte Schreiber von „Toy Story 3“ und „Little Miss Sunshine“, ist als Drehbuchautor an Bord. Die Folge ist für 2015 geplant. Über sechs Jahre hinweg sollen danach Teil acht und neun der „Krieg der Sterne“-Saga in die Kinos kommen.

„Star Wars“-Schöpfer George Lucas hatte sein Film-Imperium im vergangenen Oktober für rund vier Milliarden Dollar überraschend an Disney verkauft. Der erste Film um Luke Skywalker, Darth Vader und Prinzessin Leia war 1977 unter der Regie von Lucas erschienen und hatte einen phänomenalen Erfolg. Es folgten zwei Fortsetzungen, dann herrschte lange Funkstille. Erst ab 1999 machte sich Lucas mit drei neuen Filmen erneut ans Werk. Diese spielen zeitlich vor der älteren Trilogie. Der bislang letzte Streifen war „Star Wars Episode 3 - Die Rache der Sith“ (2005), in dem Anakin Skywalker zu Darth Vader wurde.

dpa

Mit 15 Jahren schrieb Bert Brecht sein erstes Drama, „Die Bibel". Jetzt wird das Stück erstmals aufgeführt, inszeniert von Brecht-Enkelin Johanna Schall: Ein Gespräch mit der Regisseurin über Brecht, Kirche und Sexismus.

05.02.2013

Die Ernst von Siemens Musikstiftung vergibt hoch dotierte Förderpreise an drei junge Komponisten.

05.02.2013

Es sieht aus wie ein Vorher-Nachher-Bild: Auf dem linken Bild des Diptychons von Jens Fehlisch ist ein junger Mann mit glatter, unversehrter Haut zu sehen, auf dem rechten Bild sieht man dieselbe Person stark tätowiert mit etlichen Piercings und grotesk geweiteten Ohrläppchen.

Ronald Meyer-Arlt 03.02.2013