Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Kräftiges Renten-Plus und niedrigerer Beitrag in Sicht
Mehr Welt Kräftiges Renten-Plus und niedrigerer Beitrag in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 15.03.2018
Die Rentenversicherung hat 2017 ein Plus von 300 Millionen Euro erzielt Quelle: Bernd Wüdpa
Berlin

Die gesetzliche Rentenversicherung hat im vergangenen Jahr ein Plus von 300 Millionen Euro erwirtschaftet. Das wurde dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) in Kreisen der Rentenversicherung bestätigt. Demnach beliefen sich die Einnahmen im vergangenen Jahr auf 293,5 Milliarden Euro, die Ausgaben auf 293,2 Milliarden Euro. Die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage war demnach zum Jahresende 2017 bei 1,61 Monatsausgaben gestiegen.

Auch im laufenden Jahr entwickeln sich die Beitragseinnahmen positiv. Den Angaben zufolge sei auch 2018 ein Plus in der Rentenversicherung „sehr wahrscheinlich“. Diese könne eine weitere Beitragssatzsenkung zu Jahresbeginn 2019 ermöglichen. Derzeit liegt der Rentenbeitragssatz bei 18,6 Prozent.

Die Bezüge der Rentnerinnen und Rentner in Deutschland werden im Juli 2018 kräftig steigen. „Die Rentenanpassung wird diesmal im Osten etwas niedriger ausfallen als im Westen“, wurde dem RND am Donnerstag bestätigt. Details zur Anhebung der Renten in diesem Jahr sollen in der kommenden Woche bekannt gegeben werden. In die Berechnung gehen noch Daten des Statistischen Bundesamtes zur Lohnentwicklung ein, die bislang noch nicht vorliegen.

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Welt Neues Personal für Kanzleramt und Ministerien - Bundesregierung will über 200 Stellen schaffen

Die Bundesregierung möchte das Personal im Kanzleramt und in sechs Ministerien kräftig aufstocken. Insgesamt sollen über 200 neue Stellen entstehen, die meisten davon im neuen Innenministerium.

16.03.2018

Die EU will Internetkonzerne mit einer Umsatzsteuer von drei Prozent belegen. Facebook oder Google mussten bisher mit geringen Abgaben rechnen, da ihre versteuerbaren Firmensitze in den USA liegen. Die Maßnahme könnte bis zu fünf Milliarden Euro in die Kassen der Staatengemeinschaft spülen.

16.03.2018

Er gilt als katalanisches Traditionsgetränk – doch die Wirrungen um die Unabhängigkeitsbewegung in der Heimat haben das Unternehmen Freixenet in Turbulenzen gestürzt. Nun übernimmt der Wiesbadener Getränkekonzern Henkell die Mehrheit an dem Sekthersteller.

16.03.2018