Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt „Killers of the Flower Moon“: Martin Scorsese und Leonardo DiCaprio drehen neuen Film
Mehr Welt „Killers of the Flower Moon“: Martin Scorsese und Leonardo DiCaprio drehen neuen Film
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 25.10.2018
Das allerbesten Freunde aus Hollywood: Martin Scorsese (links) und Leonardo DiCaprio. Quelle: Claudio Onorati/ANSA/epa/dpa
Los Angeles

Nach mehreren Oscar-Erfolgen arbeiten US-Regisseur Martin Scorsese (75) und Schauspieler Leonardo DiCaprio (43) erneut zusammen. Wie der „Hollywood Reporter“ berichtete, wollen die beiden das Sachbuch „Killers of the Flower Moon“ aus dem vergangenen Jahr verfilmen.

Darin geht es um die Morde an Mitgliedern des Osage-Indianerstamms in den 1920er Jahren in Oklahoma, nachdem auf deren Land große Ölvorräte entdeckt worden waren. Das neu gegründete FBI kümmert sich um die vielen Todesfälle – und deckt eine Verschwörung auf.

Martin Scorsese und Leonardo DiCaprio arbeiten auch an einer Roosevelt-Verfilmung

„Als ich das Buch von David Grann gelesen habe, sah ich es direkt vor mir. Die Leute, die Kulisse, die Action. Ich wusste, dass ich daraus einen Film machen muss“, erklärte Scorsese in einem Statement. Welche Rolle Leonardo DiCaprio genau übernehmen wird, ist noch nicht klar.

Mehr zum Thema:
The Wolf of Wall Street: De Gier nach Geld, Sex und Drogen

Der Filmemacher hat bereits mehrfach mit DiCaprio zusammengearbeitet, unter anderem in „Shutter Island“, „The Wolf of Wall Street“ oder „The Departed“, der 2007 als bester Film bei den Oscars ausgezeichnet wurde. Das Duo arbeitet Medienberichten zufolge außerdem an dem Film „Roosevelt“ über das Leben des früheren US-Präsidenten.

Von RND / goe / dpa

Sie schauten Horrorfilme und schmiedeten danach grausige Pläne: Zwei Mädchen (11/12) wollten in den USA bis zu 25 Mitschüler erstechen und ihr Blut trinken. In die Schule kamen sie mit Messern und einem Pizzaschneider.

25.10.2018

Dass längere Aufenthalte im Weltall ihre Spuren im Gehirn von Raumfahrern hinterlassen, ist bekannt. Wissenschaftler der LMU München haben nun herausgefunden, dass diese Veränderungen nicht nur kurzfristig sind.

25.10.2018

50.000 Soldaten, Tausende Panzer: Die Nato startet heute das größte Manöver seit Ende des Kalten Krieges. Zugleich droht die USA mit der Kündigung des Atomabkommens – und fordert von Berlin mehr Ausgaben fürs Militär. Droht eine Aufrüstungsspirale?

25.10.2018