Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Hass-Tweet gegen Collien Ulmen-Fernandes – Twitter reagiert erst nach Druck
Mehr Welt Hass-Tweet gegen Collien Ulmen-Fernandes – Twitter reagiert erst nach Druck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 05.11.2018
Ärgern sich über Twitter: Christian Ulmen mit Ehefrau Collien Ulmen-Fernandes. Quelle: picture alliance / Eventpress
Anzeige
Berlin

Fremdenfeindliche Posts in den sozialen Netzwerken werden in der Regel schnell gelöscht. So die Theorie. Dass es in der Praxis ganz anders aussehen kann, das mussten jetzt auch TV-Produzent Christian Ulmen und seine Frau, Collien Ulmen-Fernandes, erfahren. In einem Twitter-Post wird die Moderatorin beleidigt und mit diesem Satz verbal angegriffen: „Kleines Mischlingskind, hau ab aus Deutschland.“

Der Tweet wurde gemeldet – doch Twitter löschte ihn nicht. Die Antwort des Kurznachrichtendienstes: „Wir haben Deine Beschwerde zu @FelixCanaris erhalten. Wir haben den gemeldeten Inhalt untersucht und konnten keinen Verstoß gegen die Twitter Regeln (...) oder entsprechende Gesetze feststellen. Wir sind deswegen dazu nicht aktiv geworden.“

Anzeige

Aktiv ist Twitter später allerdings doch noch geworden – nachdem Christian Ulmen die Twitter-Absage bezüglich einer Löschung selbst twitterte. Tausende Likes und Diskussionen über die Löschpraxis des Kurznachrichtendienstes waren die Folge.

Der Druck wurde Twitter dann wohl doch zu groß: Der Dienst sperrte schließlich doch noch den Account des Hass-Tweet-Urhebers @FelixCanaris.

Von Amina Linke/RND

Der Artikel "Hass-Tweet gegen Collien Ulmen-Fernandes – Twitter reagiert erst nach Druck" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Anzeige