Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Giffey rügt geringen Anteil Ostdeutscher in Spitzenpositionen
Mehr Welt Giffey rügt geringen Anteil Ostdeutscher in Spitzenpositionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 01.10.2018
Familienministerin Franziska Giffey Quelle: Thomas Imo/imago/photothek
Berlin

Vor dem Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) den geringen Anteil von Ostdeutschen in Führungspositionen beklagt. „Die Ostdeutschen stellen einen Bevölkerungsanteil von 17 Prozent in Deutschland, der Anteil Ostdeutscher in Spitzenpositionen auf Bundesebene liegt aber bei unter zwei Prozent“, sagte Giffey dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Das ist doch nicht in Ordnung.“

Die in Frankfurt an der Oder geborene SPD-Politikerin betonte, dass sie deshalb und wegen ihres erfolgreichen Berufswegs eine Identifikationsfigur für den Osten geworden sei. „Es gibt aber im Osten eine Art kollektiven Stolz, dass „eine von uns“ die Position einer Bundesministerin innehat“, sagte Giffey. „Das mag für einige befremdlich sein.“ Giffey stellte dennoch klar: „Ich bin Ministerin für alle Familien in ganz Deutschland.“

Von RND

Am Montagmorgen sollte der Prozess gegen einen mutmaßlichen Supermarkt-Erpresser, der Babynahrung vergiftet haben soll, starten. Doch der Beginn verzögerte sich: Der Angeklagte verletzte sich im Gefängnis selbst.

01.10.2018

Der französische Street-Art-Star JR wird zum Tag der Deutschen Einheit das Brandenburger Tor in Berlin mit einer gut 25 Meter hohen Installation bespielen. Ein Porträt des Künstlers, der in Wuppertal einst für einen Skandal sorgte.

01.10.2018

Er soll seine Ex-Partnerin vor den Augen der gemeinsamen Kinder erschossen haben: Ein 38-Jähriger muss sich deshalb nun wegen Mordes verantworten. Auslöser soll ein verlorener Sorgerechtsstreit sein.

01.10.2018