Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Frühgeburt: Kegelrobben-Baby „Elvis“ wurde von seiner Mutter verstoßen
Mehr Welt Frühgeburt: Kegelrobben-Baby „Elvis“ wurde von seiner Mutter verstoßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 20.11.2018
Der vier Wochen alte Kegelrobbenheuler „Elvis“ wird in der Seehundstation Friedrichskoog zu seinem Gehege getragen. Quelle: Axel Heimken/dpa
Helgoland

Die Seehundstation Friedrichskoog im Kreis Dithmarschen hat am Dienstag den ersten Kegelrobben-Heuler der Saison präsentiert. Der kleine „Elvis“ erblickte am 29. Oktober auf Helgoland das Licht der Welt. „Es war eine Frühgeburt“, sagte Tierärztin Ulrike Meinfelder. „Die Mutter kümmerte sich nicht um ihr Junges.“ Der kleine Heuler wurde daher in die Seehundstation gebracht.

Als Heuler werden nur jene Robbenbabys bezeichnet, die dauerhaft den Kontakt zu ihrer Mutter verloren haben, sagte Stationsleiterin Tanja Rosenberger. Das kann viele Ursachen haben: unter anderem, wenn das Seehundbaby krank oder verletzt ist und daher von der Mutter verlassen wurde, wenn die Mutter gestorben ist oder das Jungtier durch einen Sturm von ihr getrennt wurde.

Von RND/dpa