Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Briefbomben bei den Clintons und Obama entdeckt
Mehr Welt Briefbomben bei den Clintons und Obama entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 24.10.2018
In der Post der Clintons ist ein explosiver Gegenstand gefunden worden. Quelle: EPA/OLIVIER DOULIERY / POOL
New York

In der Post der Clintons hat ein Geheimdienstmitarbeiter in der Nacht zu Mittwoch einen explosiven Stoff entdeckt. Das teilte der Secret Service in einer Pressemitteilung mit. Auch in einer Sendung, die an Ex-Präsident Barack Obama adressiert war, habe sich ein explosiver Gegenstand befunden. Auch das Gebäude, in dem unter anderem der Fernsehsender „CNN“ sitzt, wurde am Mittwoch wegen eines verdächtigen Gegenstandes evakuiert.

Die Pakete an Obama und die Clintons konnten rechtzeitig identifiziert werden, ein akutes Sicherheitsrisiko für die Politiker habe laut US-Geheimdienst nicht bestanden. Die weiteren Hintergründe sind noch unklar.

Laut Behörden handelt es sich bei den Sendungen um ähnliche Gegenstände wie der Sprengsatz, der am Montag auf dem Grundstück des Milliardärs George Soros gefunden wurde. Sprengstoffexperten hatten die Briefbombe auf seinem New Yorker Anwesen kontrolliert explodieren lassen.

Der 88-jährige in Ungarn geborene Holocaust-Überlebende hat sich vor allem unter Rechtspopulisten weltweit viele Feinde gemacht. In Ungarn war er seit längerem Ziel scharfer Angriffe der Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban. In den USA unterstützt Soros seit Jahren die Demokraten und spendete auch für die Präsidentschaftswahlkämpfe von Hillary Clinton und Barack Obama.

Das Weiße Haus äußerte sich am Mittwochmorgen: „Wir verurteilen die versuchten, gewalttätigen Angriffe auf Präsident Obama, Präsident Clinton, Staatssekräterin Clinton und andere öffentliche Personen“, sagte Sprecherin Sarah Huckabee Sanders. „Diese Terrorakte sind verachtend und jeder Verantwortliche wird im vollen Rahmen des Gesetzes zur Rechenschaft gezogen.“

Von RND/mkr

In Rostock hat sich am Mittwoch zum ersten Mal die Eisbärdame Sizzel den Besuchern des Zoos gezeigt. Sichtlich gut gelaunt spazierte die Eisbärin durch ihr Gehege.

24.10.2018

„Tatort“-Star Anna Schudt hält Seitensprünge für eine Lappalie und würde sie ihrem Ehemann sofort verzeihen. Besonders als sie schwanger war, hätte sie ihrem Mann beim Fremdgehen keine Steine in den Weg gelegt, verriet sie dem Magazin „Bunte“.

24.10.2018

Eigentlich sollte es am Mittwoch im EU-Parlament um die Verschmutzung der Weltmeere gehen. Am Ende überschattete aber eine Aussage des konservativen Briten Syed Kamall die Sitzung. Er sagte: „Wir müssen uns daran erinnern, dass Nazis nationale Sozialisten waren.“

24.10.2018