Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Ausgebüxter Galloway-Bulle Bernd soll erlegt werden
Mehr Welt Ausgebüxter Galloway-Bulle Bernd soll erlegt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 17.08.2018
Erst ausgebüxt, jetzt zum Abschuss freigegeben: Galloway-Bulle Bernd hält seine Besitzer seit vier Wochen auf Trab.
Erst ausgebüxt, jetzt zum Abschuss freigegeben: Galloway-Bulle Bernd hält seine Besitzer seit vier Wochen auf Trab. Quelle: Archiv/AZ
Anzeige
Wesendorf

Der zweijährige Bulle war vor knapp vier Wochen gemeinsam mit acht weiteren Tieren seiner Herde von einer Weide in Darrigsdorf (Kreis Gifhorn) ausgebüxt, nachdem ein Unbekannter den Zaun durchgeschnitten hatte. Acht Tiere wurden eingefangen, nur Bulle Bernd treibt seither seine Spielchen mit den Landwirten. 

Immer wieder wird das Tier gesichtet, vor anderthalb Wochen hätten ihn seine Besitzer fast wieder auf die Weide locken können – aber nur fast. Bernd haute ab und treibt sich seither wieder außerhalb der Weide herum – aber immer in Nähe seiner Herde.

Sicherheit geht vor

Doch mit der lieb gewonnenen Freiheit könnte es bald vorbei sein. „Die Sicherheit geht vor, wir müssen die Situation klären, bevor etwas passiert“, sagt Landwirt Heinrich Bühring der Gifhorner „Aller-Zeitung“. Denn so ein freilaufender Bulle ist nicht ganz ungefährlich – und das nicht nur für den Verkehr. Die Schäden, die entstehen, wenn er vor ein Auto oder einen Zug läuft, können beträchtlich sein. Ende Juli tötete ein aggressiver Bulle in Mittelhessen einen 45-Jährigen, 2017 gab es insgesamt sechs Todesfälle in Deutschland, die Bullen zu verantworten haben.

Die Abschussgenehmigung für Bulle Bernd ist bereits erteilt – aber vielleicht lässt sich Bernd ja vorher doch noch einfangen.

Von Thorsten Behrens/AZ/RND