Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Alexander Gerst twittert wieder aus dem Weltraum
Mehr Welt Alexander Gerst twittert wieder aus dem Weltraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 18.06.2018
Alexander Gerst auf der ISS. Quelle: ESA/NASA/dpa
Hannover

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich auf Twitter zurückgemeldet – und dabei auch ein paar Worte an die deutsche Nationalmannschaft gerichtet: „Das erste Spiel zählt noch als Generalprobe! ;)“, twitterte Gerst nach der Niederlage gegen Mexiko. Gerst beglückwünschte Mexiko zum Sieg und sagte, beide Teams hätten eine tolle Leistung gezeigt. „Drücke von der #ISS aus die Daumen fürs nächste Spiel!“

Kurz zuvor hatte Gerst auch sein erstes Foto aus dem All geschickt: Es zeigt einen Sonnenaufgang. „Was für ein faszinierender Planet“, schrieb Gerst dazu.

Wie Gerst aus dem All twittert

Um zu twittern, loggt Gerst sich nicht selbst bei Twitter ein. Stattdessen mache er, wenn er etwas Interessantes sehe, Fotos und notiere seine Gedanken, „denn wir müssen arbeiten“, erzählte Gerst vor seinem Start. Abends schaue er sich dann seine Bilder und Notizen an. „Das schicke ich in einer E-Mail an mein Team, und die stellen das ein“, sagte Gerst.

Gerst war am 6. Juni ins All gestartet, zwei Tage später erreichte er zusammen mit dem Russen Sergej Prokopjew und der US-Amerikanerin Serena Auñón-Chancellor die Internationale Raumstation. In der ersten Woche auf der ISS war Gerst schon viel beschäftigt. Unter anderem unterstützte der deutsche Astronaut zwei seiner Kollegen bei einem Außenbordeinsatz.

Von asu/RND

Der deutsche Luftfahrtkonzern Lufthansa denkt über eine Übernahme des norwegischen Billigfliegers Norwegian nach.

18.06.2018

Bei einem Ranking von Umweltschützern kommt die Bundesrepublik nur auf Platz 8. Das liegt unter anderem daran, dass Deutschland seine Klimaziele für 2020 verfehlen wird.

18.06.2018

Wie geht es weiter mit der Union? Die Lösung des Asylstreits zwischen Kanzlerin Merkel (CDU) und Innenminister Horst (CSU) scheint aufgeschoben. Merkel und Seehofer verwiesen beide auf die Ergebnisse des EU-Gipfels am 28. und 29. Juni. Nach den Statements der Parteispitzen melden sich bereits erste Kritiker zu Wort. Die neuesten Entwicklungen im Liveblog.

18.06.2018