Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt 31-Jähriger will besetztes Polizeiauto aufknacken
Mehr Welt 31-Jähriger will besetztes Polizeiauto aufknacken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 23.10.2018
Ein Einbrecher hat sich an einem Polizeiauto versucht – erfolglos. Quelle: Heiko Wolfraum/dpa
Hamburg

Bei der Suche nach Beute ist ein Autoknacker in Hamburg-Wilhelmsburg auf ein für ihn sehr ungünstiges Objekt gestoßen. Der 31-Jährige versuchte am Samstagabend, einen zivilen Funkstreifenwagen aufzubrechen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Er habe sich mit einem metallischen Gegenstand an den Türschlössern zu schaffen gemacht, während zwei Beamte im Wagen saßen. Wegen der abgedunkelten Scheiben habe der 31-Jährige die beiden Zivilfahnder nicht sehen können. Die Beamten stiegen aus und nahmen den polizeibekannten Tatverdächtigen nach kurzer Verfolgung und Widerstand umgehend fest. Der 31-Jährige kam in Untersuchungshaft.

Von RND/dpa

Ein Mieter randaliert in einem Mehrfamilienhaus in Nürnberg und droht, aus dem dritten Stock zu springen. Auch nach einem Elektroschocker-Einsatz leistet der 43-Jährige Widerstand und wird schließlich durch eine Injektion ruhig gestellt. Wenig später ist er tot.

23.10.2018

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich zum Fall des in Istanbul getöteten Journalisten Jamal Khashoggi geäußert. Neue Ermittlungsdetails nannte er nicht. Er kündigte jedoch an, dass die Tatverdächtigen in der Türkei verurteilt werden müssten.

23.10.2018

Die Berliner Verkehrsbetriebe sind bekannt für humorvolle, kecke Sprüche auf Twitter. Doch zuletzt kam ein Tweet gar nicht gut an. „Lieber zu spät kommen als hetzen“, lautete der. Und war an einen AfD-Politiker gerichtet. Auf eine Beschwerde folgte jedoch nur eine Erklärung des Wortes hetzen.

23.10.2018