Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Reise & Tourismus Drohne behindert Passagiermaschine bei Landeanflug auf Flughafen BER
Mehr Reise & Tourismus Drohne behindert Passagiermaschine bei Landeanflug auf Flughafen BER
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 15.05.2022
In der Kontrollzone des Flughafens sind Drohnenflüge ohne Genehmigung der Flugsicherungsbehörde nur bis zu einer Höhe von 50 Metern zugelassen.
In der Kontrollzone des Flughafens sind Drohnenflüge ohne Genehmigung der Flugsicherungsbehörde nur bis zu einer Höhe von 50 Metern zugelassen.
Anzeige
Grünheide

Eine Drohne hat in rund 1000 Meter Höhe über der Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide den Anflug einer Passagiermaschine auf den Hauptstadtflughafen BER behindert. Das Flugzeug habe der Drohne am Samstagmorgen in einer Höhe von 3000 Fuß ausweichen müssen, berichtete die Polizei am Sonntag.

Mehr zum Thema

Drohen im Sommer vermehrt Flugverspätungen?

Passagiere erhalten Fotos von Flugzeugabstürzen – Abflug gestoppt

EU-Behörde empfiehlt Abschaffung der Maskenpflicht in Flugzeugen

Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr

Im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen habe kein Verdächtiger ermittelt werden können. Ermittelt wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Die Polizei wies darauf hin, dass das Tesla-Werk in der Kontrollzone des Flughafens stehe. Dort seien Drohnenflüge ohne Genehmigung der Flugsicherungsbehörde nur bis zu einer Höhe von 50 Metern zugelassen.

RND/dpa

Der Artikel "Drohne behindert Passagiermaschine bei Landeanflug auf Flughafen BER" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.