Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Reise & Tourismus Einsatz der „Wag Brigade“: Am Flughafen San Francisco sorgen Tiere für Entspannung
Mehr Reise & Tourismus Einsatz der „Wag Brigade“: Am Flughafen San Francisco sorgen Tiere für Entspannung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 15.01.2022
Therapiehund Brixton beobachtet das Geschehen am Flughafen San Francisco.
Therapiehund Brixton beobachtet das Geschehen am Flughafen San Francisco. Quelle: Lisa-Marie Leuteritz
Anzeige
San Francisco

Flughäfen sind Orte, an denen Gegensätze aufeinandertreffen. Während die einen zum Gate rennen, um den Flug nicht zu verpassen, liegen andere auf drei Sitzen und versuchen, die Wartezeit mit Schlaf zu überbrücken. Daneben sitzen nervöse Reisende, die mit ihrer Flugangst zu kämpfen haben. Und dann taucht plötzlich ein flauschiger und kostümierter Golden Retriever auf und sorgt für erstaunte und glückliche Gesichter.

Brixton gehört zur sogenannten „Wag Brigade“, was übersetzt so viel wie „Wedel-Brigade“ heißt, und ist Teil der Flughafen-Therapie-Tiere am San Francisco Airport (SFO). Sie sollen die Gäste überraschen, zum Lachen bringen und das Reisen angenehmer machen. Zu dem tierischen Team gehören 21 Hunde, eine Katze und ein Schwein.

Tiere wegen Corona lange Zeit vom Flughafen verbannt

Alle diese Tiere sind Teil der San Francisco SPCA (Society for the Prevention of Cruelty for Animals) – eine Organisation, die Tiere vor Misshandlungen schützt. Gemeinsam mit dem Flughafen startete die Organisation die „Wag Brigade“ vor fast genau acht Jahren, im Dezember 2013.

Mehr zum Thema

Reisen in die USA – nur noch mit Impfung und tagesaktuellem Test

Urlaub 2022 planen: Worauf es in diesem Jahr ankommt

„Kiss & Fly-Zone“: Am Flughafen Stuttgart haben Reisende bald mehr Zeit zum Knutschen

Seit Oktober ist Brixton wieder regelmäßig am Flughafen anzutreffen. Ganze 20 Monate dauerte die Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie. „Nach so langer Zeit mussten wir die Tiere erst einmal wieder an den Flughafen gewöhnen“, berichtet Brixtons Besitzerin Linda Gordon. Doch Brixton ist direkt wieder in seinem Element, lässt sich kraulen und tauscht freundliche Blicke mit überraschten Flughafengästen aus.

Therapiehund Brixton hilft auch an Schulen und Universitäten

Pünktlich zur Weihnachtszeit hat ihn Linda in Schale geschmissen, und er stolziert samt Mütze und Schal durch die Gänge. Der achtjährige Brixton ist, wie seine Kollegen, ein ausgebildeter Therapiehund und hilft nicht nur am Flughafen, sondern auch an Schulen und Universitäten. An letzteren konnte er schon zahlreiche aufgeregte Studenten kurz vor den Prüfungen beruhigen.

Der Therapiehund Brixton am Flughafen in San Francisco. Quelle: Lisa-Marie Leuteritz

Wenn Brixton mit seiner Besitzerin Linda durch den Flughafen schlendert, schaut Linda genau, wie die Leute reagieren. „Wir drängen uns niemandem auf. Wenn ich merke, dass jemand Interesse an Brixton zeigt, gehen wir hin“, erzählt sie.

Lilou gehört seit 2016 zur „Wag Brigade“

Seit 2016 ist auch Schwein Lilou fester Bestandteil der „Wag Brigade“. Lilou ist ein stolzes Stadtschwein, wie es auf der Internetseite des Flughafens heißt. Sie gehört zur Rasse der Juliana Breed, ist also ein kleines geflecktes Schwein. Die Verantwortlichen sagen, dass Lilou das erste Flughafen-Therapie-Schwein der USA ist. Mit ihrer begeisternden Persönlichkeit und vielen erlernten Tricks macht sie die Gäste des Flughafens regelmäßig glücklich.

Alle Tiere der „Wag Brigade“ werden nach Aussagen der Verantwortlichen vorab genau gecheckt, ob deren Wesen und Temperament zum Programm passen. Und im Januar soll ein weiteres Tier ins Team kommen. Um welche Art es sich dabei handelt, will das Team der SPCA noch nicht verraten. Nur so viel: Es wird sehr flauschig sein.

Von Lisa-Marie Leuteritz/RND

Der Artikel "Einsatz der „Wag Brigade“: Am Flughafen San Francisco sorgen Tiere für Entspannung" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.