Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Reise & Tourismus Bali empfängt Mitte Oktober wieder Reisende aus mehreren Ländern
Mehr Reise & Tourismus Bali empfängt Mitte Oktober wieder Reisende aus mehreren Ländern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 04.10.2021
Ein Mann läuft durch Denpasar auf Bali. Die Urlaubsinsel öffnet sich langsam wieder für den Tourismus. (Archivfoto)
Ein Mann läuft durch Denpasar auf Bali. Die Urlaubsinsel öffnet sich langsam wieder für den Tourismus. (Archivfoto) Quelle: Getty Images
Anzeige
Denpasar

Die beliebte indonesische Urlaubsinsel Bali will sich wegen sinkender Corona-Zahlen langsam wieder für internationalen Tourismus öffnen. Ab dem 14. Oktober dürften Besucher aus einigen Staaten wieder Ferien auf der Insel machen, darunter aus China, Südkorea, Japan und Neuseeland, sagte der Pandemie-Beauftragte der Regierung, Luhut Pandjaitan, am Montag.

Internationale Flüge nach Bali

Auch Flüge aus diesen Ländern direkt nach Bali sollen dann wieder starten. Die Besucher müssten jedoch vorher ein Hotel für eine achttägige Quarantäne buchen, hieß es weiter. Europäische Länder erwähnte der Politiker zunächst nicht.

Mehr zum Thema

Kein Tourismus, keine Leckereien: Affen auf Bali sind hungrig – und überfallen Häuser

Winterurlaub: Welche Fernziele haben für Reisende geöffnet?

Urlaub in Indonesien: Regierung will zehn „neue Balis“ erschaffen

Wegen der Ausbreitung der Delta-Variante hatte das Land mit 270 Millionen Einwohnern im Juni und Juli eine schwere Virus-Welle erlebt. Teilweise wurden mehr als 50.000 Neuinfektionen am Tag gemeldet. Jedoch gehen die Zahlen seit Wochen zurück. Mittlerweile liegen sie bei weniger als 1000 am Tag.

Der südostasiatische Inselstaat war lange eines der am schwersten betroffenen Länder der Region. Insgesamt wurden bislang 4,2 Millionen Fälle bestätigt. Etwa 142.000 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

RND/dpa

Der Artikel "Bali empfängt Mitte Oktober wieder Reisende aus mehreren Ländern" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.