Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Aktuelles Wattwanderungen an der Nordsee sind erlaubt
Mehr Reise & Tourismus Aktuelles Wattwanderungen an der Nordsee sind erlaubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 27.05.2020
Wattwanderung zwischen Dagebüll und der Hallig Langeneß - solche Führungen sind jetzt wieder erlaubt. Quelle: Christian Charisius/dpa/dpa-tmn
Anzeige

Wattführungen in Schleswig-Holstein wieder erlaubt

Tönning (dpa/tmn) - Wattführungen sind in Schleswig-Holstein wieder erlaubt. Unter Schutz- und Hygienemaßnahmen werden wieder Watt- und Gästeführungen im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer angeboten, wie die Nationalparkverwaltung mitteilte. Voraussetzung sei unter anderem die Einhaltung der Abstandsregeln sowie eine Auflistung der Kontaktdaten der Teilnehmenden. Mögliche seien Gruppen mit bis zu 50 Teilnehmern, sagte eine Sprecherin. "Es dürfen nur registrierte Personen an der Wattführung teilnehmen."

Anzeige

Interaktive Karte online mit Ausflugszielen in Hessen

Ausflugsziele und Freizeitaktivitäten in Hessen sollen Urlauber mit Hilfe einer neuen Service-Webseite leichter finden können. Auf www.sommerinhessen.de können Nutzer auf einer interaktiven Karte nach Museen, Sehenswürdigkeiten, Tierparks, Freiluft-Aktivitäten und Gästeführungen suchen. Alle Angebote seien unter Berücksichtigung der aktuellen Lockerungsmaßnahmen sowie Hygiene- und Abstandsregeln erlebbar. Die Initiative stammt unter anderem vom Hessischen Tourismusverband.

Athen wertet sein Stadtzentrum auf

Bekannte Sehenswürdigkeiten in Athen sollen künftig leichter zu Fuß erreichbar sein. Geplant ist eine Aufwertung des historischen Stadtzentrums samt erweiterter Fußgängerzone. Dadurch sollen sich Besucher der griechischen Hauptstadt zwischen vielen der archäologischen Stätten und Attraktionen zu Fuß bewegen können - von der Akropolis und der antiken Agora über die Akademie von Athen bis zum Olympiastadion, wie Marketing Greece mitteilt. Aus dem antiken Viertel Plaka und diversen Hauptstraßen sollen autofreie Zonen werden. Das Projekt soll 2022 abgeschlossen sein.

dpa

Anzeige