Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Aktuelles Grün Reisen: Fünf Tipps für Urlaub im Einklang mit dem Klima
Mehr Reise & Tourismus Aktuelles Grün Reisen: Fünf Tipps für Urlaub im Einklang mit dem Klima
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:20 16.12.2020
Die Öko-Bilanz kann besser sein, wenn man seinen Urlaub auf dem Campingplatz statt in einem Hotel verbringt. Quelle: Tobias Hase/dpa-tmn
Anzeige
Berlin

Nachhaltigkeit spielt auch beim Reisen eine Rolle. An- und Abreise haben einen großen Anteil, wenn es um klimaschädliche Emissionen geht: Je näher das Ziel, desto besser ist das tendenziell für die Umwelt. Was das konkret bedeutet, haben Experten der Stiftung Warentest nun aufgrund der Klimabilanz von drei Szenarien errechnet.

Bei diesen drei Szenarien handelte es sich um mögliche Urlaubsreisen eines Paares: eine Woche Skiurlaub in Tirol, eine Woche Pauschalurlaub auf Sardinien und drei Wochen Thailand-Urlaub.

Anzeige

Wie die Stiftung in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 1/2021) berichtet, ließ sich die Klimabilanz bei dem Sardinien-Urlaub zum Beispiel dadurch halbieren, dass das Paar mit dem Campingbus und der Fähre anreiste sowie Wanderungen und Badestopps einplante statt eine Pauschalreise mit Fluganreise, All-inclusive-Hotel sowie Jetski- und Motorboottouren zu buchen.

Die Busfahrt von Hannover nach Sardinen und zurück fiel laut Stiftung Warentest für die Klimabilanz zwar fast so schwer wie der Flug ins Gewicht. Doch der Aufenthalt auf dem Campingplatz sei in diesem Fall deutlich ressourcenschonender als ein All-inclusive-Hotel.

Die Stiftung Warentest gibt fünf Tipps für klimafreundliches Reisen:

1. Ziel: Für kürzere Distanzen bis 800 Kilometer nehmen Reisende am besten den Zug oder den Bus. Gelangt man nicht ohne Auto ans Ziel, ist es sinnvoll, wenn sich mehrere Personen einen Wagen teilen.

2. Fliegen: Wenn fliegen, dann besser direkt. Bei einer Verbindung von Hannover nach Gran Canaria führt ein Zwischenstopp in Barcelona laut "test" zu fast 20 Prozent mehr CO2-Emission als der Direktflug. Und wenn Fernreisen gebucht werden, dann besser für mehrere Wochen.

3. Unterkunft: Der Energie- und Wasserverbrauch eines Campingplatz ist meist deutlich geringer als der eines Hotels - insbesondere dann, wenn das Hotel einen Wellnessbereich oder einen beheizten Pool hat. Auch wer ein Öko-Hotel wählt, kann seine Klimabilanz verbessern.

4. Vor Ort: Wandern, Rad fahren und Schwimmen - solche Aktivitäten sind nicht nur für die eigene Gesundheit gut, sondern auch für das Klima, während etwa Jetski- und Motorbootfahrten die Umwelt belasten.

5. Siegel: Wer umweltbewusster reisen will, findet als Orientierung viele Label dazu. Eine Übersicht zu überregionalen empfehlenswerten Siegeln gibt es etwa online bei " Die Verbraucher Initiative".

© dpa-infocom, dpa:201215-99-705690/2

dpa