Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Aktuelles Chile-Urlauber sollten Reisepläne prüfen
Mehr Reise & Tourismus Aktuelles Chile-Urlauber sollten Reisepläne prüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 21.10.2019
Bei Unruhen in der chilenischen Hauptstadt Santiago sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Quelle: Esteban Felix/AP/dpa
Santiago de Chile/Berlin

Nach gewalttätigen Protesten in Chile sollten Urlauber jetzt ihre Reisepläne für das Land überprüfen. Chiles Regierung hat den Ausnahmezustand ausgerufen. Weitere Ausschreitungen sind nach Einschätzung des Auswärtigen Amtes (AA) nicht auszuschließen.

Es komme im Lande zu Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, unter anderem durch Ausgangssperren, heißt es seit Sonntagabend (20. Oktober) in den

Reise- und Sicherheitshinweisen des AA für Chile.

Bei den Protesten gegen soziale Missstände in dem südamerikanischen Land sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Unruhen und Demonstrationen gab es bisher nicht nur in der Hauptstadt Santiago, sondern auch in Valparaíso, Concepción, Antofagasta und Coquimbo.

dpa

Reisestress statt Cocktail am Pool: Wenn sich der Urlaubsflug mehrere Stunden in den Abend verschiebt, ist das ärgerlich. Doch Pauschalurlauber können Geld zurückverlangen.

18.10.2019

Es ist beängstigend leicht, ins Gefängnis zu kommen. Jedenfalls dann, wenn man bereit ist, dafür zu zahlen - das frühere Amtsgefängnis Fürstenau lockt Hotelgäste mit ganz speziellem Charme. Und mit Häftlingskleidung. Einen großen Vorteil gibt es.

18.10.2019

Wer einen Urlaub bei Thomas Cook gebucht hat, bekommt sein Geld womöglich nur teilweise zurück. Hoffnung besteht für Kunden, die mit Kreditkarte bezahlt haben. Doch offenbar stellen sich Banken quer.

18.10.2019