Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Weihnachtliches Krippen funkeln im LED-Licht
Mehr OP extra Weihnachten Weihnachtliches Krippen funkeln im LED-Licht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Weihnachten in Marburg und Umgebung
14:00 10.12.2019
Ein Lichtermeer lässt die Krippenausstellung im Museum von Oberrosphe erstrahlen. Quelle: Elvira Rübeling
Oberrosphe

Und jede weist auf ihre eigene Art auf die Weihnachtszeit hin. Die Helfer rund um Elfriede Hahn vom Heimatverein hatten bereits Anfang November mit den Aufbauarbeiten begonnen: Tannenbäume, Aste,­ Stroh, Sand und vieles mehr wurde herangeschafft, zahlreiche Krippen und Hunderte von Figuren akribisch aufgestellt.

Das frische Grün sorgt seit dem ersten Advent mit vielen Antiquitäten in der Scheune für einen gelungenen Hintergrund. Weihnachtsschmuck, Deko und Lichterketten hüllen den Raum zudem in ein heimeliges Licht und beleuchten zahlreiche Weihnachtsthemen. So wird etwa die klassische Stall-Szene der Geburt Christi mit lebensgroßen Figuren nachgestellt. Der größte Teil der rund 65 Krippen, die der Verein sein Eigen nennen darf, hat er im Laufe der Zeit geschenkt bekommen. Ein kleiner Teil besteht aus 
Leihgaben.

Zeitreise der Erinnerungen

Die Ausstellung ist am dritten Adventwochenende noch ein letztes Mal geöffnet. Danach schließt der Heimatverein bis Ostern seine Pforten. Gleich nebenan hat Jochen Schäfer seine große Spielzeugsammlung aufgebaut. Der ältere Besucher könnte beim Anblick von Blechspielzeug, Kaufmannsladen oder Teddybären in seine Kindheit zurückversetzt werden und erlebt eine Zeitreise der Erinnerungen.

Einige der rund 250 Teddybären sind sogar schon etwa hundert Jahre alt. Das meiste Spielzeug stammt jedoch aus der Nachkriegszeit und den 1950er-Jahren. Darüber hinaus bereichert auch die neue Ausstellung zur Nazi-Zeit in Oberrosphe seit Kurzem das Heimatmuseum, die dort dauerhaft zu sehen ist (die OP berichtete). Viele Dokumente, Schriften und Utensilien, die an die Gräueltaten der NS-Zeit erinnern, wurden in einem Raum zusammengetragen.

Der Besucher erfährt unter anderen, welche Auswirkungen das Nazi-Regime auf das Landleben hatte und setzt dauerhaft ein Mahnmal gegen das Vergessen. Die Krippenausstellung ist am Samstag, 14. Dezember, und Sonntag, 15. Dezember, von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Im Café­ des Museums stehen dann auch nochmal selbst gebackene Kuchen bereit.     

von Elvira Rübeling