Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Weihnachtliches Einfarbig - oder doch lieber bunt?
Mehr OP extra Weihnachten Weihnachtliches Einfarbig - oder doch lieber bunt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Weihnachten in Marburg und Umgebung
09:59 21.12.2019
Der Adventskranz gehört zur Vorweihnachtszeit einfach dazu – und das mittlerweile in allen Farben und Formen. Selbst wenn er kein Kranz ist, ist er doch sehr schön anzuschauen. Quelle: Götz Schaub
Marburg

Ein Adventskranz mit vier unterschiedlichen Kerzen. Ja, das wär‘s doch mal, oder? Sagen wir einfach mal, eine blaue, eine rote, eine goldene und eine violette. Wäre das nicht der letzte Schrei?

Oh, ha, nein, das wäre nicht der letzte Schrei, ein Adventskranz mit vier Kerzen in diesen Farben wäre wohl der­jenige, der von der Symbolik her am dichtesten an Advent dran wäre. So gibt es nämlich Wochensprüche für die Adventssonntage.

Und flugs erhalten die oben wild zusammengesetzten Kerzen, allerdings nur in der richtigen Reihenfolge, eine tiefere Bedeutung. Die erste muss die goldene Kerze sein, dann folgen Blau, Violett und zum 4. Advent wird dann die rote Kerze entzündet (siehe Hintergrund).

Hintergrund

Die Wochensprüche und ihre Farben:

1.  Advent: Sacharja 9,9 „Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer.“ Die goldene Kerze steht für Gerechtigkeit.

2.  Advent: Lukas 21, 28 „Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.“ Die blaue Kerze steht für die Hoffnung.

3.  Advent: Jesaja 40,3.10 „Bereitet dem Herrn den Weg, denn siehe, der Herr kommt gewaltig.“ Die violette Kerze steht für die Buße.

4.  Advent: Philipperbrief „Freuet euch in dem Herrn allewege, freuet euch, der Herr ist nahe.“ Die rote Kerze symbolisiert die Liebe.     

Die Farben der Weihnacht sind Rot, Grün und Weiß. Weiß sehr oft an Heiligabend. Rot und Grün wird in der Adventszeit geschmückt, so auch auf dem Adventskranz.

In Zeiten des vollendeten Konsums verlangen aber auch andere Farben, einfach mal dran zu sein. Hellblau, Hellgrün, Gelb, Orange und Zartrosa.

Besonders in diesem Jahr stehen Metallic-Töne im Fokus. Also Kerzen, die nicht glänzend, sondern eher matt silber- oder kupferfarben daherkommen.

Hingegen gibt es eigentlich so gut wie keine mehrfarbigen Kerzen, die Karriere auf dem Adventskranz gemacht hätten – oder weiß da jemand, etwas anderes dazu zu sagen? Na schön, die Kerzen werden heute auch schon längst nicht mehr ausschließlich auf einen Kranz gesetzt. Rund, schön und gut, aber es geht auch im Rechteck, in einer Herzform, als Raute oder Quadrat.

Pfarrer Friedhelm Wagner aus Münchhausen geht damit sehr locker um. „Ich habe da keine Vorbehalte, dass die Menschen den Adventskranz so schmücken wie sie es wollen. Was den Kranz in der Kirche angeht, halte ich es aber mit der Tradition.“ Das bedeutet rote Kerzen auf grünen Zweigen.

Auch Goßfeldens Pfarrerin Sandra Niemann hält es mit dieser Tradition. „Wichtig ist aber, dass mit den Adventssonntagen das Licht der Kerzen heller wird und auf die Ankunft Jesu hin­leitet“, sagt sie.

von Götz Schaub