Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Umwelt & Gesellschaft Vom Nichtschwimmer zum schnellen Fisch
Mehr OP extra Schueler lesen die OP 2022 Umwelt & Gesellschaft Vom Nichtschwimmer zum schnellen Fisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schueler lesen die OP
13:57 14.07.2022
Ein Junge mit einem Schwimmbrettchen nimmt an einem Schwimmkurs für Kinder teil.
Ein Junge mit einem Schwimmbrettchen nimmt an einem Schwimmkurs für Kinder teil. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
Anzeige
Stadtallendorf

Der Schwimmkurs der DLRG Ortsgruppe Stadtallendorf bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Schwimmen zu erlernen. Jedes Jahr machen in der Regel Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren einen Schwimmkurs und kommen dafür einmal wöchentlich für neunzig Minuten ins Hallenbad Alldomare. Nur Corona konnte die Lust am Schwimmen bremsen. Inzwischen trauen sich wieder mehr Menschen ins Wasser.

Wer kann teilnehmen?

Jeder kann teilnehmen. Die Kurse im Schwimmbad werden nach verschiedenen Altersgruppen eingeteilt. Je nachdem, wie gut man schwimmen kann, geht man zu den Anfängern oder zu den Fortgeschrittenen. Das ist gut so, schließlich zeigen Statistiken mehr Unfälle mit zum Teil tödlichem Ausgang, weil junge Menschen das Schwimmen nicht gelernt haben.

Der Ablauf des Kurses

Man trifft sich einmal die Woche vor dem Hallenbad und muss seinen Kursausweis vorzeigen, um ins Bad zu kommen. Mit der Kursgebühr ist auch der Eintritt für das Bad bezahlt. Nach dem Ankommen ziehen sich die Kursteilnehmer um und gehen ins Wasser. Die Nichtschwimmer fangen an, ihre Übungen zu schwimmen. Die Schwimmer fangen ebenso an. Der Schwimmkurs ist sehr abwechslungsreich, weil verschiedene Übungen – nach Ringen tauchen oder Rückenschwimmen – angeregt werden. Meistens schwimmen die Teilnehmer zum Ende hin zwei Bahnen, um die Ausdauer zu trainieren.

Kosten und Finanzierung der Kurse

Die Schwimmer müssen 25 Euro pro Jahr bezahlen. Davon werden die Tickets und der Kurs an sich finanziert. Die Schwimmlehrerinnen und Schwimmlehrer werden nicht bezahlt, weil sie freiwillig arbeiten. Ein großer Anteil wird von privaten Unterstützern finanziert oder von der DLRG selbst erwirtschaftet. Nur ein kleiner Teil wird durch öffentliche Mittel finanziert.

Schwimmer werden oft Schwimmlehrer

In der Schule lernen viele das Schwimmen, aber dann fehlt dort die Zeit, deshalb bietet die DLRG die Möglichkeit, regelmäßig zum Schwimmen zu gehen. Das Schwimmen eignet sich gut als Sportart, um sich fit zu halten und kann bis ins hohe Alter Spaß machen, wie die Senioren-Gruppe zeigt.

Einige der Schwimmer in den Kursen werden auch zu Helfern. Sie unterstützen die Schwimmlehrerinnen und -lehrer bei ihrem Kurs und bringen den Kindern und Jugendlichen jede Woche 90 Minuten das Schwimmen bei. In der anderen Stunde schwimmen die Helfer selbst.

Welche Abzeichen kann man machen?

Bei der DLRG kann man als Frühschwimmer das Seepferdchen und als Freischwimmer das Deutsche Schwimmabzeichen Bronze machen. Man kann ebenso das Deutsche Schwimmabzeichen Silber und das Deutsche Schwimmabzeichen Gold bekommen. Für interessierte Eltern, die selbst nicht nass werden wollen, gibt es die Möglichkeit, zuzusehen.

Weitere Informationen unter https://stadtallendorf.dlrg.de/kurse-und-sicherheit/anmeldung/

Von R. Bicer, G8a, Georg-Büchner-Schule Stadtallendorf

14.07.2022
12.07.2022
14.07.2022