Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport Herausforderung für den Geist
Mehr OP extra Schueler lesen die OP 2020 Sport Herausforderung für den Geist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 06.05.2020
E-Sport-Profis können viel Geld verdienen – wenn sie erfolgreich sind. Quelle: Gareth Fuller/PA Wire/dpa/Archiv
Anzeige
Marburg

Unter E-Sport versteht man den Wettkampf am PC oder an der Konsole in verschiedenen Spielen gegen andere Gegner. Deshalb fragen sich viele, ob es wirklich eine Sportart ist.

Verschiedene E-Sport-Vereine nehmen Talente unter Vertrag und trainieren sie in dem Spiel, auf das sie sich spezialisiert haben. Dafür bekommen sie Geld und müssen in dem Team trainieren, und wenn sie gut genug sind an Turnieren teilnehmen.

Anzeige

Dort treten sie gegen andere Teilnehmer in dem Spiel an, das sie am besten können. Gewinnen sie, bekommen sie Geld und Ansehen. Einen Teil des Geldes müssen sie an ihren E-Sport-Verein abgeben, da dies in ihrem Vertrag festgelegt ist.

Falls sie viel Ansehen bekommen, fangen einige auch auf Streaming-Plattformen an zu streamen. Im Gegenzug können sie auch, wenn sie weniger erfolgreich sind, ihr Ansehen und sogar ihren Vertrag bei ihrem Verein verlieren.

Auch E-Sportler trainieren körperlich

Viele junge Leute sind im E-Sport unterwegs. Die Meinung der Leute ist bei diesem Thema sehr gespalten. Einige unterstützen diesen Sport, und einige verstehen den Sinn dahinter nicht, den ganzen Tag am Computer Spiele zu spielen und damit Geld bei Turnieren und bei ihrem Team zu verdienen.

Der E-Sport ist kein körperlicher Sport, trotzdem müssen die E-Sportler sich zum Beispiel mit Muskelaufbau, Leichtathletik und Ausdauer-Training fit halten, damit sie einen Ausgleich an Bewegung haben.

E-Sport ist ein Reaktionssport, weil die Spieler schnell reagieren müssen, ein geistiger Sport wie zum Beispiel Schach, bei dem sie immer hochkonzentriert sein müssen. Sie müssen blitzschnell Entscheidungen treffen, um richtig zu handeln und keine Fehler zu machen, ebenso wie bei Teamsportarten wie Fußball oder Handball. Das heißt, sie verdienen ihr Geld dadurch, dass sie Spiele am PC oder an der Spielkonsole im Team oder alleine für den Verein spielen.

Was hat Schach, was E-Sport nicht hat?

Trotz Kritik wird der E-Sport immer bekannter, da er viele Anhänger in der Jugend findet. Wenn man sehr gut in einem Spiel ist, kann man auch große Mengen an Geld bei Turnieren oder bei Wettkämpfen gewinnen, was noch mehr Leute anlockt.

Viele Kinder oder junge Leute träumen davon, einmal groß raus zu kommen und mit dem E-Sport ist das für viele ein neuer Weg geworden, ihr Hobby als Beruf zu machen oder bekannt zu werden. Viele große Vereine fangen auch an ein E-Sport-Team aufzubauen, weil der E-Sport immer bekannter wird und sie ihre Reichweite damit vergrößern können.

Der E-Sport kann auch aus dem Grund eine Sportart genannt werden, da es ein geistiger Sport, ein Reaktionssport und ein Teamsport ist. Wenn E-Sport keine Sportart ist, warum ist dann Schach ein Sport?

Von Daniel Gröb, 8b, Elisabethschule

05.05.2020
05.05.2020