Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Tierische Legenden der Wüste
Mehr OP extra Schueler lesen die OP 2020 Kultur Tierische Legenden der Wüste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 05.05.2020
Auch die Pferdeshow Cavalluna, hier die Wasseramazone, ist von Corona-Krise betroffen. Quelle: Cavalluna/Cavalluna/obs
Anzeige
Marburg

Cavalluna ist eine der berühmtesten Pferdeshows der „Appasionata World“ in Europa. In der Show „Cavalluna Legende der Wüste“ geht es um die junge Prinzessin Samira, die versucht mit Hilfe der Amazonen der Elemente – Feuer, Wasser, Erde und Luft – die Herrschaft ihres bösen Cousins Abdul zu beenden.

Wie ist es den Reitern und Pferden möglich, so eine fantastische Darbietung hinzulegen? Auf das Wohl der Pferde wird besonders viel Wert gelegt.

Anzeige

Wie die Wasseramazone, gespielt von Dajana Pfeifer, mir in einem Interview erzählt, hat es ein Jahr lang gedauert, bis ihr Pferd „Lenny“ durch die riesigen Tücher ging, die das Wasser darstellen. Ohne eine Menge Geduld und Vertrauen wäre ihr dies nicht möglich gewesen.

Sonntags können die Pferde entspannen

Die Pferde werden nach und nach ganz langsam an die vielen Menschen, den Lärm und die bunten Lichter gewöhnt. Sie wirken ruhig und ausgelassen und vertrauen ihren Menschen voll und ganz. Jeder, der schon mal selbst die Erfahrung mit Pferden gemacht hat, weiß, dass man so etwas nicht mit Druck erzwingen kann.

Nicht alle Pferde sind in dieser Show eingeplant. Sie verbringen ein ganz normales Pferdeleben in einem der zwei Zwischenställe, zum Beispiel in der hessischen Stadt Kassel. Wie man über die offizielle Instagram-Seite von Cavalluna erfährt, werden sonntags oft und gerne Spaziergänge gemacht, bei denen die Pferde entspannen können und grasen dürfen.

Von den Shetlandponys bis zu den Friesen

Man kann bei den Aufführungen nicht nur atemberaubende Ritte, sondern auch Artistik, Tanz, Freiheitsdressur und vieles mehr sehen. Erstaunlich ist auch, wie viel Arbeit und Organisation hinter einer Show steckt. Es dauert über ein Jahr, bis diese entwickelt ist.

Somit gibt es auch viele Crew-Mitglieder und Pferde. Die Reiter und Artisten kommen aus vielen verschiedenen Ländern, wie zum Beispiel Deutschland, Italien und Spanien. Verständigt wird sich meistens auf Englisch.

Auch bei den Pferden wird auf Vielfalt gesetzt. Von Shetlandponys bis hin zu den eindrucksvollen Friesen kann man dort vieles sehen. Dajana Pfeifer erzählt: „Die Kostüme der Reiter werden unter Mitspracherecht der Träger von Kostümdesignern hergestellt. Die Kostüme der Pferde entwickelt jeder Besitzer selbst.“

Verbindung basiert auf Vertrauen

Menschen, die nichts mit Pferden zu tun haben, wissen vielleicht gar nicht, was für eine Leistung das ist. Pferde sind Fluchttiere und würden ohne die tiefe, auf Vertrauen basierende Verbindung zwischen Mensch und Pferd dies gar nicht mitmachen können.

Die Pferde werden teilweise ohne Zäumungen, Sättel und nur mit Halsring geritten. Viele Reiter können dies mit ihren Pferde schon unter normalen Bedingungen nicht schaffen. Cavalluna ist eine bezaubernde und beeindruckende Show, bei der es sich auf jeden Fall lohnt vorbeizuschauen.

Von Mia Braun, 8b, Elisabethschule

Anzeige