Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Gesellschaft Pferd und Reiter in Harmonie
Mehr OP extra Schueler lesen die OP 2020 Gesellschaft Pferd und Reiter in Harmonie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 09.09.2020
Kai Stelling, der Wattwagenfahrten mit Pferdekutschen anbietet, steht bei seinen Pferden im Stall. Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Themenfoto
Anzeige
Marburg

Pferd und Mensch: Freundschaft oder Unterdrückung? Historisch betrachtet gehen Menschen und Pferde schon seit einer langen Zeit gemeinsame Wege.

Wo sie früher vor allem als Arbeits- und Nutztiere eingesetzt wurden, ist der Reitsport heute eine beliebte Freizeitaktivität, aber auch ein harter Wettkampf.

Anzeige

Viele Menschen träumen davon, ein eigenes Pferd zu haben und damit einen Partner und Freund für’s Leben zu finden. Doch haben wir unsere vierbeinigen Gesellen eigentlich immer fair und gut behandelt?

Die Antwort ist nein! In den 1990-Jahren beispielsweise benutzten viele Springreiter die Trainings- und Erziehungsmethode „Barren“. Hier wird die oberste Stange des Hindernisses nach dem Absprung des Pferdes angehoben, damit die Pferdebeine gegen die Stange schlagen und das Pferd so lernt, das Hindernis höher einzuschätzen, als es eigentlich ist.

„Harmonilogie“ bietet Alternative

In der Dressur wird häufig die sogenannte „Rollkur“ angewendet. Dabei wird der Kopf des Pferdes mithilfe der Zügel so extrem zur Brust gezogen, dass das Sehvermögen und die Orientierung des Pferdes stark eingeschränkt werden. Außerdem kann es zu irreparablen Schäden der Halswirbelsäule kommen.

Doch natürlich gibt es auch sehr viele faire und gute Partnerschaften zwischen Mensch und Pferd, die auf Gegenseitigkeit und Vertrauen beruhen. Ein interessanter und gerechter Weg zu einer fairen und guten Kommunikation, aber auch zu sportlichem Ehrgeiz und Höchstleistungen, ist die „Harmonilogie“, erstellt von Anne Krüger-Degener.

Die „Harmonilogie“ soll eine faire Kommunikation, das Erarbeiten von Vertrauen und Respekt des Pferdes und die Ausbildung zu einem verlässlichen Partner, der gerne mitarbeitet, lehren. Die Autorin berichtet beispielsweise von einem verständlichen Kommunikationstraining, ihren eigenen Erlebnissen und Erfahrungen und auch allgemein über Pferde. Mehr darüber erfahren kann man in ihrem neuen Buch „Wenn Pferde Komplimente machen.“

Von Franziska Gerlach, Elisabethschule, Klasse 8d