Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2019 Kann in 15 Monaten wieder gefeiert werden?
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2019 Kann in 15 Monaten wieder gefeiert werden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 15.05.2019
Ein Modell des geplanten Neustädter Kultur- und Bürgerzentrums. Das neue Gebäude soll am Standort des alten Hauses der Begegnung bis 2020 errichtet sein. Quelle: privat
Neustadt

Aus dem früheren Haus der Begegnung wird das neue Kultur- und Bürgerzentrum von Neustadt. Das ist geplant.

Die Bauarbeiten kommen voran, das alte „Haus der Begegnung“ wurde abgerissen. Nun ist der Rohbau des neuen Gebäudes an der Reihe.

Es soll wahrscheinlich 2020 fertiggestellt werden, damit schon bald wieder Fasching , Kolping-Theater und andere Veranstaltungen dort stattfinden können.

Projekt kostet 6 Millionen Euro

Das neue Gebäude für ein Neustädter Kultur- und Bürgerzentrum wird am Standort des abgerissenen Hauses der Begegnung erbaut. Die Planungsphase wurde abgeschlossen, mit allen notwendigen Genehmigungen. Bürgermeister Thomas Groll gab in einem Gespräch wichtige Informationen weiter.

Der Neubau sollte in diesen Tagen beginnen, mit der Hoffnung, dass das Gebäude im Sommer oder Spätsommer 2020 fertig sein wird und für die geplanten Veranstaltungen genutzt werden kann. Die veranschlagte Bauzeit beträgt 15 Monate. Die gegenwärtige Summe für den Neubau beträgt etwa 6 Millionen Euro, wobei 5 Millionen Euro an Zuschüssen eingeplant sind.

Familien- und behindertenfreundlich

Es gibt Ausschreibungen, auf die sich Firmen bewerben können, die bestimmte Arbeiten übernehmen wollen. Den Rohbau wird die Firma Fink aus Ruhlkirchen übernehmen. Das neue Gebäude soll von der Grundfläche her ein bisschen größer als das alte Gebäude werden. Es soll dort ein Saal für etwa 440 Menschen entstehen, der in zwei Teile geteilt werden kann.

Eine Mediathek, einen Gemeinschaftsraum und eine kleine Küche wird es auch geben, sodass zukünftig eine Gesamtfläche von rund 1.500 Quadratmetern genutzt werden kann. Das Gebäude soll ebenerdig sein, damit jede Person Zugang hat. Es soll für kulturelle Veranstaltungen, zum Beispiel für Faschings- oder Theateraufführungen genutzt werden, aber auch für Familienfeiern und Schulveranstaltungen.

An Samstagen und Sonntagen soll ein kleines Café in die Richtung des Bürgerparks die Einwohner zu einem Zwischenstopp einladen. Insgesamt soll das neue Haus ein sehr familien- und behindertenfreundliches Gebäude werden, das man gut für Veranstaltungen nutzen kann.von Leoni Feil und Charline Kirchner, 9. Jahrgang, IGS Martin-von-Tours, Neustadt