Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2019 Trauriger Vorfall in der „Villa Germania“
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2019 Trauriger Vorfall in der „Villa Germania“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 10.04.2019
Die Außenansicht des Pflegeheims  „Villa Germania“ in der Nähe von Cádiz, aus dem die Polizei mehrere Senioren befreite. Quelle: Román Ríos/Archiv
Cádiz

Maria B., eine deutsche Rentnerin, wurde mutmaßlich Opfer von Betrügern, nachdem sie 2015 in die „Villa Germania“ in Spanien zog. Zu diesem Zeitpunkt stand sie mit ihrer ehemaligen Nachbarin in Deutschland noch immer in Kontakt.

Als Maria B. sich nicht mehr meldete, machte ihre Bekannte sich Sorgen um sie und meldete sie bei der Polizei als vermisst. Dies führte die Polizei zu einem mutmaßlichen Betrügerpaar aus Teneriffa. In dem von ihm geführten Altenheim fanden die Polizisten Maria B. und weitere Senioren in einem derart schrecklichen Zustand, dass sie diese in einem anderen Pflegeheim unterbrachten.

Kurze Zeit danach wurde Maria B. allerdings wieder von dem Paar dort herausgeholt und verstarb wenig später im Alter von 101 Jahren. Da sie direkt eingeäschert wurde, vermutet die Polizei, dass das Paar mögliche Beweise vernichten wollte.

Die Senioren wurden laut erster Ermittlungen nicht nur körperlich misshandelt, sondern auch ihre Konten wurden leergeräumt. Bei Maria B. seien um die 160.000 Euro gestohlen worden.

Insgesamt hätten sich die mutmaßlichen Betrüger allein dadurch bis zu 1,8 Millionen Euro angeeignet, indem sie sich ohne Erlaubnis an den Konten der Senioren bedienten, lautet der Vorwurf.

Mehrere Verdächtige wurden festgenommen. Ihnen werden Betrug, Urkundenfälschung, Misshandlung und Geldwäsche zur Last gelegt.

von Finja Snakowski, 8c, Gymnasium Philippinum