Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2019 Smartphone aus lassen fällt vielen schwer
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2019 Smartphone aus lassen fällt vielen schwer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 12.04.2019
Ausgiebige Handynutzung kann zu Gesundheitsschäden führen. Quelle: Tobias Hirsch/Archiv

Fast jeder hierzulande hat ein Smartphone. Es erinnert an Termine und verbindet den Nutzer mit dem Rest der Welt. Die Geräte sind vielfältig nutzbar und haben viele nützliche Dinge wie ein Wecker oder eine ganze Bibliothek in sich verpackt.

Allerdings hat das Smartphone nicht nur Vor-, sondern auch Nachteile. Durch zu langes Sitzen vor dem Bildschirm, kann die sportliche Betätigung leiden, was Übergewicht und Depressionen zur Folge haben kann.

Gerade Jugendliche verbringen viel Zeit vor dem Handy. Drei bis acht Stunden täglich, sagten Jugendliche während einer Befragung an der Elisabethschule. Keiner der Befragten schätzte die tägliche Dauer seiner Handynutzung unter eine Stunde ein. Die Schüler sind auf Instagram online, gucken sich Videos bei Youtube an oder spielen Spiele, anstatt sich der Schule oder Hobbys zu widmen. Das zeigt die Umfrage.

Schlafstörungen und Anhängigkeit

Vor allem Schlafstörungen können durch das Smartphone bei Jugendlichen entstehen, denn meistens wird es noch bis spät abends benutzt, sodass
das Gehirn nicht zur Ruhe kommt und ständig weiterer Strahlung ausgesetzt ist. Das kann zu chronischer Müdigkeit und Burnout führen.

Viele Menschen trauen sich gar nicht mehr ohne das Smartphone aus dem Haus, was zu einer psychischen Abhängigkeit führen kann. In Deutschland
sind etwa zwölf Prozent der 12- bis 17-Jährigen internetsüchtig. Die kleinen Geräte sind zwar praktisch, das Smartphone aber öfter mal aus der Hand zu legen, kann einige Gesundheitsschäden verhindern.

von Charlotte Schmitt, 8d, Elisabethschule