Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2019 Titel ist „Krone auf der Sahnetorte“
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2019 Titel ist „Krone auf der Sahnetorte“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 13.05.2019
Die weibliche U 14 des BC Marburg erkämpfte sich den Vize-Titel der Hessenmeisterschaften. Quelle: privat
Roßdorf

Spannend gestalten sich die Basketball-Hessenmeisterschaften der weiblichen U-14-Mannschaften.

Der BC Marburg erkämpfte nach dem zweiten Platz bei den Hessenmeisterschaften auch den zweiten Platz bei den Regionalmeisterschaften und qualifizierte sich für die Südwestdeutschen Meisterschaft.

Gehen wir einen Schritt zurück: Auf ihrem Weg zum Vize-Titel der Hessenmeisterschaften machten sich Mitte März die Mädels der U-14-Oberligamannschaft in den frühen Morgenstunden auf den Weg in das südhessische Roßdorf.

Gute Stimmung steckt an

Nachdem wir nach einer Fahrt von rund eineinviertel Stunden endlich ankommen, steigt die Aufregung in der Truppe. Als wir die Halle betreten, herrscht eine gute Stimmung. Man hört Jubelrufe, wie „Auf geht‘s, Roßdorf“ oder „Let‘s go, Homburg!“. Das steckt uns an, auch endlich zu spielen, obwohl man gleichzeitig doch das ein oder andere Kribbeln im Bauch spürt.

Nun ist das entscheidende Spiel gegen Hofheim schon ganz nah. Ein Pfiff – es geht los. Der Ball fliegt hin und her. Man hört die Eltern der Gegenmannschaft anfeuern, aber unsere Eltern übertreffen deren laute Stimmen mit einer Trommel. Wir werfen Körbe, aber auch unser Korb bleibt nicht von Bällen befreit.

Konzentrationsspiel vor dem Finale

Man hört immer wieder motivierende Rufe, wie „Auf geht‘s, Marburg, auf geht‘s“ oder „Defense, Defense“. Die letzten Sekunden laufen, der Pfiff ertönt und das Spiel ist vorbei. Wir jubeln und freuen uns sehr über unseren Sieg. Der Endstand ist 66:42. Es ist ein unbeschreiblich tolles Gefühl, dass wir nun im Endspiel stehen und uns mit diesem Sieg auch automatisch für die nächste Runde – die Regionalmeisterschaften – qualifiziert haben.

Nachdem wir uns in einer langen Mittagspause mit Nudeln gestärkt haben, machen wir draußen vor dem Finalspiel einen Spaziergang. Dort spielen wir ein Konzentrationsspiel. Außerdem motiviert uns Trainer „Mo“, für das Finale alles zu geben und erinnert uns daran, nie den Spaß zu verlieren. Und dann ist es so weit. Wir stehen Roßdorf gegenüber.

Mit Platz zwei „sehr zufrieden“

Auch diesmal sind wir alle sehr aufgeregt. Wir geben alles und kämpfen bis zum Ende, aber das reicht nicht. Roßdorf besiegt uns mit 92:42. Trotzdem sind wir keineswegs traurig, da wir Vize-Hessenmeister der Saison 2018/19 sind. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, und der Erfolg ist die Krone auf der Sahnetorte“, sagen manche Spielerinnen. „Wir sind mit dem zweiten Platz sehr zufrieden, da Roßdorf der stärkste Gegner der Saison war und wir uns gut gegen sie behauptet haben.“

Auch unser Trainer äußert sich sehr positiv zu dem Turnier. Viele haben die Hessenmeisterschaften das erste Mal gespielt, und dafür war das schon sehr gut. Das erste Spiel war sehr wichtig, und alle waren aufgeregt. Die Mannschaft hat gut zusammengespielt. Das Turnier dient dazu, sich weiterzuentwickeln, indem man gegen andere, sehr starke Mannschaften spielt.

Gegen Roßdorf war es nicht leicht, da es schwer war, gegen ihr hohes Tempo gegenzuhalten. In der zweiten Halbzeit hat dies die Mannschaft ganz gut hinbekommen. Wenn wir darauf achten, haben wir immer eine Chance gegen sie.

von Johanna Gerlach, 8a, Gymnasium Philippinum