Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Steckbriefe Stefan Höhbusch, Lehrer
Mehr OP extra Corona-Helden Steckbriefe Stefan Höhbusch, Lehrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Corona-Helden Marburg-Biedenkopf Grafik: mr/media
Corona-Held: Lehrer Stefan Höhbusch (links) wurde von seinem Kollegen Michael Szabo vorgeschlagen. Beide sind für die IT an der MLS verantwortlich. Corona-Held: Lehrer Stefan Höhbusch (links) wurde von seinem Kollegen Michael Szabo vorgeschlagen. Beide sind für die IT an der MLS verantwortlich. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige

Name: Stefan Höhbusch

Alter: 43

Anzeige

Geboren in: Essen

Ich lebe in Marburg-Biedenkopf, weil das Leben mich hierher verschlagen hat und ich jetzt auf keinen Fall wieder weg will.

Als Kind wollte ich werden: Kranführer

Das mache ich heute: Lehrer

Das Schönste daran ist: Kindern beim Lernen zuzusehen (fällt mir erst jetzt auf, wo es gerade nicht geht)

In meiner Freizeit: Freizeit??? Kanufahren und telefonieren.

Die Corona-Pandemie: Nervt langsam! Bietet für die Schule aber eine riesige Chance, digitales Lernen auszuprobieren.

Das wichtigste in dieser Zeit ist für mich: Dass wir schauen, wer Hilfe braucht und niemanden in seiner Einsamkeit oder Verzweiflung übersehen. Und für die Schule: Dass wir weiter mit Spaß und Offenheit mit dem E-Learning experimentieren.

Für die Zukunft wünsche ich mir: Dass die aktuelle gesellschaftliche Solidarität nach dem Ende der Krise weiterlebt.

Das wollte ich schon immer mal sagen: Jesus lebt! Und: Danke, Herr Szabo!

Stefan Höhbusch wurde von seinem Kollegen Michael Szabo vorgeschlagen.

Beide sind für die IT an der Martin-Luther-Schule zuständig. Sie mussten durch die Corona-Pandemie innerhalb kürzester Zeit die Schule auf 100 Prozent digital umstellen. Klassen, Kurse, AGs, Chöre, Bands mussten digital abgebildet, Kollegen geschult, Kommunikationswege geschaffen und gut 1 000 Mails beantwortet werden. „Stefan war mit Feuereifer dabei und ich bin ihm unendlich dankbar, ohne ihn hätte die MLS die letzten Wochen nicht so gut überstanden“, sagt Szabo, der gleichzeitig allen IT‘lern der Marburger Schulen für ihren Einsatz danken möchte.