Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Zahl der Passagiere am Flughafen Hahn deutlich gesunken
Mehr Hessen Wirtschaft Zahl der Passagiere am Flughafen Hahn deutlich gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 24.04.2019
Eine Flugzeugtreppe steht auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn. Quelle: Fredrik von Erichsen/Archivbild
Berlin/Mainz

Dies waren 17,1 Prozent weniger als im ersten Quartal 2018. Hingegen ist das Passagieraufkommen aller 22 Verkehrsflughäfen in Deutschland um 4,3 Prozent auf 50,4 Millionen gestiegen.

Zugelegt hat der Frachtflugverkehr über den Hahn: Mit 44 227 Tonnen im Gesamtverkehr gab es im ersten Quartal ein Plus von 3,4 Prozent. Bundesweit ging das Frachtaufkommen um 2,5 Prozent zurück.

Ein Grund für den Rückgang im Passagierflugverkehr ist die Verlagerung von Flügen der Billigfluggesellschaft Ryanair zu den benachbarten Flughäfen Frankfurt/Main, Luxemburg und Köln/Bonn. Der Flughafen Hahn gehört zu 82,5 Prozent dem chinesischen Mischkonzern HNA und zu 17,5 Prozent dem Land Hessen. Im vergangenen Jahr zählte der Flughafen im Hunsrück insgesamt gut zwei Millionen Passagiere. Vor mehr als zehn Jahren waren es noch nahezu vier Millionen. Über die Passagierzahlen am Flughafen Hahn hatte zuvor auch der SWR berichtet.

dpa

Die Menschen im Hochtaunuskreis haben einer Studie zufolge durchschnittlich fast 14 000 Euro mehr Einkommen im Jahr zur Verfügung als in Offenbach. Die Privathaushalte im Hochtaunuskreis verfügten 2016 im Schnitt über 31 612 Euro nach Steuern, Sozialabgaben und Sozialtransfers pro Person, wie aus einer Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung hervorgeht.

24.04.2019

Immer mehr Bäckereien und Fleischereien in Hessen schließen ihre Geschäfte: Die Zahl der handwerklichen Betriebe sank in den vergangenen zehn Jahren um gut 34 beziehungsweise fast 32 Prozent.

23.04.2019

Die Sparkassen in Thüringen sind laut einem Bericht mit rund 8,6 Millionen Euro an der Rettung der angeschlagenen Landesbank NordLB beteiligt. Diese Summe entspreche ihrem Anteil am regionalen Stützungsfonds der Sparkassen, berichtete MDR Thüringen am Sonntag unter Berufung auf den Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen.

21.04.2019