Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Proteste auch an anderem IAA-Standort angekündigt
Mehr Hessen Wirtschaft Proteste auch an anderem IAA-Standort angekündigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 31.01.2020
Der Schriftzug "Frankfurt" und das Logo der IAA ist an einem Eingangsbereich der IAA befestigt. Quelle: Silas Stein/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

"Ich kann mir vorstellen, dass es sogar noch einmal deutlich mehr Zuspruch geben wird, wenn die IAA in Hamburg oder Berlin stattfindet", sagte der politische Geschäftsführer des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) in Hessen, Heiko Nickel, am Donnerstag.

Am Publikumswochenende hatten Umwelt- und Klimaaktivisten vergangenes Jahr direkt vor den Toren der IAA in Frankfurt demonstriert. Der VCD Hessen war Teil eines Bündnisses, das von mehr als 25 000 Teilnehmern berichtet hatte. Es gab auch eine großangelegte Fahrrad-Sternfahrt. Andere Aktivisten blockierten die Zugänge zum Messegelände. "Wir bleiben überall ungehorsam", erklärte das Bündnis "Sand im Getriebe" nun auf Twitter.

"Das bleibt nicht ohne Wirkung, wenn so viele Menschen eine Verkehrswende fordern und von der Industrie andere Fahrzeuge haben wollen", sagte Nickel. "Die Menschen wollen nicht einfach nur Auto fahren, sie wollen Mobilitätsangebote." Dass die IAA Frankfurt verlasse, sei ein klares Zeichen, dass ein Wechsel stattfinde.

dpa

Vom kommenden Jahr an könnte nach Einschätzung des Landesverbandes Windenergie die Zahl der Windräder in Hessen erstmals seit Jahren sinken. Denn Ende 2020 läuft die staatliche Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für 213 Windräder in Hessen aus.

31.01.2020

Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) ist nach dem IAA-Aus von Frankfurt in der Stadtverordnetenversammlung unter Beschuss geraten. "Sie werden zunehmend zu einem Konjunkturrisiko für unsere Stadt", sagte Stephanie Wüst von der FDP-Fraktion am Donnerstag.

30.01.2020

Uniper will den mit Steinkohle betriebenen Block 5 des Kraftwerks Staudinger bis spätestens Ende 2025 abschalten. Das teilte der Kraftwerksbetreiber am Donnerstag in Düsseldorf mit.

30.01.2020