Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Wintershall Dea kappt nach Quartalsverlust die Investitionen
Mehr Hessen Wirtschaft Wintershall Dea kappt nach Quartalsverlust die Investitionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 20.05.2020
Blick auf die Zentrale von Wintershall in Kassel. Quelle: picture alliance / Uwe Zucchi/dpa/Archivbild
Anzeige
Kassel

Zudem hat Unternehmen seine Betriebskosten um 10 Prozent zurückgefahren und seine Liquidität mithilfe neuer Kreditlinien auf mehr als 2,4 Milliarden Euro aufgestockt. Die Dividende auf die Stammaktien hat Wintershall Dea ausgesetzt.

"Wenn wir uns das erste Quartal 2020 anschauen, dann ist die Lage auf den Öl- und Gasmärkten zunehmend schwierig geworden", sagte Vorstandschef Mario Mehren. Wintershall Deal sei aber dank niedriger Kosten, seines von Gas dominierten Geschäfts und einer gesunden Bilanz "in einer guten Position, um diesen Sturm zu überstehen". Die Produktion laufe stabil, was angesichts der Corona-Krise nicht selbstverständlich sei.

Anzeige

Im ersten Quartal förderte das Unternehmen im Schnitt 626 000 Fass Öläquivalent pro Tag, ähnlich viel wie Wintershall und Dea ein Jahr zuvor vor ihrem Zusammenschluss. Der bereinigte operative Gewinn (Ebitdax) brach jedoch von 832 Millionen auf 481 Millionen Euro ein. Das bereinigte Konzernergebnis sackte von plus 320 Millionen auf minus 78 Millionen Euro ab.

dpa

Anzeige