Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Ungewisse Zukunft: Fernbusanbieter DeinBus erneut insolvent
Mehr Hessen Wirtschaft Ungewisse Zukunft: Fernbusanbieter DeinBus erneut insolvent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 23.08.2019
Ein Fahrzeug des Anbieters «DeinBus». Quelle: Frank Rumpenhorst/Archivbild
Frankfurt/Main

Ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Miguel Grosser bestätigte dies am Freitag auf Anfrage. Bis Ende Oktober solle entschieden werden, wie es mit der Firma weitergehe.

DeinBus mit 56 Mitarbeitern betreibt Busstrecken unter anderem in der Wetterau und im Main-Kinzig-Kreis. Der Nahverkehr sei bis Ende Oktober sichergestellt, sagte der Sprecher. Zudem vermittelt die Firma, die 50 Fahrer beschäftigt, Strecken im Fernverkehr, etwa nach München, Prag oder Aachen.

Ursache der Insolvenz war den Angaben zufolge, dass DeinBus Leistungen eines Partners erbringen sollte, der seinerseits Insolvenz anmeldete. Das habe die Firma überfordert, erklärte der Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ("FAZ"/Freitag) darüber berichtet.

Der von Studenten gegründete Fernbusbetreiber DeinBus bietet seine Dienste seit 2009 an. Der erste Bus der Offenbacher fuhr zwischen Frankfurt und Köln. 2011 trug DeinBus mit einem juristischen Sieg gegen die Deutsche Bahn zur Liberalisierung des Fernbusverkehrs in Deutschland bei, der heute vom Anbieter Flixbus dominiert wird.

2014 hatte DeinBus wegen Überschuldung und drohender Zahlungsunfähigkeit erstmals Insolvenz beantragt. Damals wurde die vergleichsweise kleine Firma Opfer des Verdrängungswettbewerbs in der Branche, konnte aber dank eines Investors weitermachen.

dpa

In Hessen ist im vergangenen Jahr so viel Geld für Immobilien ausgegeben worden wie nie zuvor. Die Gutachterausschüsse, denen die Kaufverträge zugeleitet werden müssen, registrierten einen Umsatz von 23,7 Milliarden Euro.

22.08.2019

Burkhard Lohr bleibt weiter Chef des Kasseler Kali- und Salzproduzenten K+S. Der Aufsichtsrat habe das bis 31. Mai 2020 laufende Mandat des 56-Jährigen um fünf Jahre verlängert, teilte das MDax-Unternehmen am Donnerstag in Kassel mit.

22.08.2019

Die zunächst umstrittene Diskussion zwischen Autoindustrie und ihren Kritikern zur Automesse IAA findet nun doch statt. Der Branchenverband VDA und die Veranstalter einer geplanten Klima-Demonstration haben sich nach gemeinsamen Angaben auf den 5. September geeinigt.

22.08.2019