Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Tourismusbranche rechnet mit drastischen Umsatzeinbrüchen
Mehr Hessen Wirtschaft Tourismusbranche rechnet mit drastischen Umsatzeinbrüchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:43 09.04.2020
Anzeige
Wiesbaden

Die Erwartungen für die nächsten drei Monate sind ebenfalls sehr gering.

Die Stornierungsquote im Freizeitreisebereich liege knapp über 70 Prozent, im Geschäftsreisebereich leicht darunter. Neubuchungen für die anvisierte Zeit nach der aktuellen Kontaktsperre finden nach der Online-Umfrage mit fast 800 Teilnehmern in Hessen nur in geringem Maße statt.

Anzeige

Die Umsatzeinbußen der Branche würden im erste Quartal des laufenden Jahres bei einem Minus von 30 Prozent unter den eigenen Prognosen liegen, teilte die Hessen Agentur als ein weiteres Ergebnis der Befragung mit. Für die nächsten drei Monate rechneten die Betriebe mit einem Rückgang der Erlöse sogar von 75 Prozent.

Die Online-Umfrage hatte die Hessen Agentur zusammen mit dem Tourismusverband sowie dem Hotel- und Gaststättenverband Dehoga im Land gestartet. Auch in den kommenden Wochen soll die Stimmungs- und Geschäftslage der Branche in der Corona-Krise auf diesem Weg analysiert werden.

Der Geschäftsführer der Hessen Agentur, Folke Mühlhölzer, hatte sich jüngst zuversichtlich gezeigt, dass es durch die finanziellen Hilfsangebote vom Bund und dem Land Hessen sowie der Kurzarbeit möglich sein werde, dass dennoch eine Vielzahl der Betrieb die Krise übersteht. Er gehe aber auch davon aus, dass es nicht alle schaffen werden, sagte Mühlhölzer der dpa in Wiesbaden. In Hessen hängen rund 230 000 Arbeitsplätze von der Tourismusbranche ab.

dpa

Anzeige