Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Teuerung in Hessen zieht weiter an: 1,9 Prozent im April
Mehr Hessen Wirtschaft Teuerung in Hessen zieht weiter an: 1,9 Prozent im April
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 29.04.2021
Anzeige
Wiesbaden

Im März hatte die jährliche Inflationsrate noch bei 1,7 Prozent gelegen, im Februar waren es 1,0 Prozent. Seit Jahresbeginn ist die Inflation stetig gestiegen. Von März auf April 2021 erhöhten sich die Verbraucherpreise nach Berechnungen der Statistiker um 0,7 Prozent.

Vor allem Energie hat sich seit Jahresbeginn verteuert. Denn seit Anfang 2021 ist eine Abgabe von 25 Euro je Tonne ausgestoßenem Kohlendioxid fällig, das beim Verbrennen von Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas entsteht. Das lässt die Preise fürs Heizen und Tanken klettern.

In Hessen mussten Verbraucher im April durchschnittlich 8,1 Prozent mehr für Energieprodukte zahlen als ein Jahr zuvor. Die Preise für Kraftstoffe schossen um 24,4 Prozent in die Höhe, Heizöl verteuerte sich binnen Jahresfrist um 23,2 Prozent.

Auch für Nahrungsmittel mussten die Menschen tiefer in die Tasche greifen. In dieser Kategorie lagen die Preise im Schnitt um 1,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Besonders Gemüse (plus 4,2 Prozent) kostete spürbar mehr als im April 2020.

© dpa-infocom, dpa:210429-99-399984/2

dpa