Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Tarifvertrag für Friseure jetzt allgemein verbindlich
Mehr Hessen Wirtschaft Tarifvertrag für Friseure jetzt allgemein verbindlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 30.04.2019
Das Handwerkszeug eines Friseurs steckt in der Gürteltasche einer Friseurin. Quelle: Daniel Karmann/Archivbild
Frankfurt/Main

Der Tarifvertrag zwischen der Gewerkschaft Verdi und der hessischen Friseurinnung wurde durch das Sozialministerium für allgemein verbindlich erklärt, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Damit ist es für den Anspruch auf den Tariflohn unerheblich, ob die Beschäftigten zuvor in der Gewerkschaft organisiert oder der Betrieb tarifgebunden war.

Zum Jahresbeginn 2021 ist eine Anhebung auf 10,13 Euro beziehungsweise 11,69 Euro vorgesehen. Meister in kleinen Filialen erhalten dann 15,86 Euro. Laut Innungsverband können die Beschäftigten rückwirkend Nachzahlungen bis zum 1. Juli 2018 verlangen, sofern sie weniger Entgelt erhalten haben.

Verdi verlangte allgemein verbindliche Tarifverträge auch für andere Branchen, wie zum Beispiel den Handel. Sie seien ein geeignetes Instrument gegen Tarifflucht und Dumpinglöhne, erklärte der Verdi-Landesfachbereichsleiter Handel, Bernhard Schiederig.

dpa

Die Deutsche Börse hat im ersten Quartal trotz eines eher mauen Umfelds deutlich mehr verdient. Der um Sondereffekte wie Kosten für den Stellenabbau und Übernahmen bereinigte Gewinn sei um acht Prozent auf fast 292 Millionen Euro geklettert, teilte der im Dax gelistete Börsenbetreiber am Montag in Frankfurt mit.

29.04.2019

Europas größte Billigfluggesellschaft Ryanair streicht laut einer Bürgerinitiative im kommenden Winter am Hunsrück-Flughafen Hahn massiv Strecken. Die Zahl ihrer wöchentlichen Abflüge sinke im Jahresvergleich um etwas mehr als die Hälfte, teilte die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn am Montag mit.

29.04.2019

Deutsche-Börse-Aufsichtsratschef Joachim Faber wird sein Amt mit Ablauf der Hauptversammlung 2020 niederlegen. Das teilte der Dax-Konzern am Montag mit. Der in die Kritik geratene Chefkontrolleur hatte bei dem Aktionärstreffen der Deutschen Börse vor einem Jahr einen vorzeitigen Abtritt im Laufe seiner dritten dreijährigen Amtszeit angedeutet.

29.04.2019