Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Streit um Zubringerflüge: Lufthansa mit Condor im Kontakt
Mehr Hessen Wirtschaft Streit um Zubringerflüge: Lufthansa mit Condor im Kontakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 01.04.2021
Ein Airbus A320 der Fluggesellschaft Lufthansa rollt auf dem Rollfeld am Flughafen Frankfurt.
Ein Airbus A320 der Fluggesellschaft Lufthansa rollt auf dem Rollfeld am Flughafen Frankfurt. Quelle: Silas Stein/dpa/archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Eine Condor-Sprecherin bestätigte, dass sich Lufthansa wegen der Zubringerflüge mit dem Unternehmen in Verbindung gesetzt habe. Nähere Details nannten beide Seiten nicht.

Zuletzt hatte das von Condor eingeschaltete Bundeskartellamt dem Ferienflieger den Rücken gestärkt. Lufthansa hatte den langjährigen Pauschal-Vertrag über Zubringerflüge für Condor-Fernreisen im vergangenen November gekündigt. Umsteigeverbindungen mit einem Wechsel der Fluggesellschaft werden dadurch schwieriger buchbar. Für Verspätungen beim Zubringer musste früher die Lufthansa haften. Selbst kann die Condor ein derartiges Zubringernetz nicht aufstellen.

Das Bundeskartellamt sah in der Kündigung nach einer vorläufigen Prüfung einen Missbrauch von Marktmacht. Medienberichten zufolge hat auch die EU-Kommission die negativen Folgen der Vertragskündigung thematisiert und ist unter anderem deshalb in Berlin vorstellig geworden.

Zudem hatte die mit staatlichen Mitteln gestützte Condor beim Gericht der Europäischen Union in Luxemburg Klage eingereicht. Der Ferienflieger will die EU-Auflagen für die staatlichen Milliardenhilfen an Lufthansa gerichtlich überprüfen lassen.

Der Kranich-Konzern will selbst stärker in das Geschäft mit touristischen Langstreckenflügen einsteigen und hat dafür den neuen Betrieb "Eurowings Discover" gegründet, in dem die touristischen Flüge gebündelt werden sollen.

© dpa-infocom, dpa:210401-99-56384/2

dpa