Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Standortschließung in Offenbach: Siemens hält an Plänen fest
Mehr Hessen Wirtschaft Standortschließung in Offenbach: Siemens hält an Plänen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 09.05.2019
Das Logo der "Siemens" Aktiengesellschaft ist an einem Gebäude zu sehen. Quelle: Amelie Geiger/Archivbild
Offenbach

Der Konzern hatte sich im vergangenen September mit Arbeitnehmervertretern auf einen Abbau von 370 der damals 690 Stellen in Offenbach geeinigt. Der Standort soll bis September 2020 geschlossen werden.

Die verbleibenden Mitarbeiter sollen der Sprecherin zufolge bis spätestens diesen Herbst an den Siemens-Standort in Frankfurt-Niederrad wechseln. Hintergrund ist die Krise in der Kraftwerksparte. Siemens will den Bereich "Gas und Power", zu dem vor allem die kriselnde Kraftwerksparte gehört, bis September 2020 an die Börse bringen, wie der Konzern am Dienstag verkündete.

Die erste Bevollmächtigte der IG Metall Offenbach, Marita Weber, äußerte dagegen die Hoffnung, dass die Börsenpläne der Sparte bessere Möglichkeiten für ein eigenständiges Agieren bieten könnten. "Wenn diese Chancen genutzt werden, dann kann der Standort Offenbach und die Beschäftigten davon profitieren."

dpa

Deutsche Bank-Chef Christian Sewing sieht keine Meinungsverschiedenheiten mit seinem Aufsichtsratsvorsitzenden Paul Achleitner wegen der geplatzten Fusionsgespräche mit der Commerzbank.

08.05.2019

Die Deutsche Börse hat vor Aktionären ihre Entscheidung verteidigt, nicht gegen die Millionenbuße in der Insideraffäre um Ex-Vorstandschef Carsten Kengeter vorzugehen.

08.05.2019

Die Pläne für eine Fusion mit der Deutschen Bank sind beerdigt - nun will die Commerzbank beweisen, dass sie auch ohne Partner eine sichere Zukunft hat. Einfach waren die ersten drei Monate 2019 nicht.

08.05.2019