Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Stada-Aktionäre: Annahmefrist für Abfindungsangebot beginnt
Mehr Hessen Wirtschaft Stada-Aktionäre: Annahmefrist für Abfindungsangebot beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 20.03.2018
Ein Schild mit dem Logo von Stada. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Bad Vilbel/Frankfurt

Der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag sei mit dem Eintrag in das Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Dienstag wirksam geworden, teilte Stada mit. Damit können die Finanzinvestoren bei dem Grippostad-Hersteller durchregieren. Die Aktionäre haben nun noch zwei Monate, um ihre Papiere für je 74,40 Euro anzudienen.

Mit dem Angebot können Bain und Cinven weitere Stada-Aktien einsammeln, etwa, um den Konzern später möglicherweise von der Börse zu nehmen. Für verbleibende Anteilseigner, darunter der US-Großaktionär Paul Singer, ist das Abfindungsangebot aber wenig attraktiv. Stada-Aktien notierten am Dienstag weit höher bei fast 84 Euro. Zudem bieten die Mehrheitseigner für jene, die die Offerte ablehnen, eine jährliche Ausgleichszahlung von 3,82 Euro je Aktie brutto anstelle der sonst anfallenden Dividende. Die Ausschüttung für 2017 wurde zuletzt auf 11 Cent je Aktie gekappt, da Stada nach eigenen Angaben mehr investieren will.

Bain und Cinven hatten im Februar auf einer außerordentlichen Hauptversammlung den Gewinnabführungsvertrag mit Stada mit großer Mehrheit absegnen lassen. Sie halten laut jüngsten Angaben rund 65 Prozent der Anteile. Was Singer vor hat, ist bisher unklar.

dpa

Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Telekom hält Verdi den Druck vor der dritten Verhandlungsrunde aufrecht. In Frankfurt und Fulda folgten nach Angaben der Gewerkschaft am Dienstag rund 400 Telekom-Mitarbeiter dem Aufruf zu Warnstreiks.

20.03.2018

Die R+V-Versicherung hat 2017 Rekordwerte beim Ergebnis und den Beitragseinnahmen verbucht. Steigerungen gab es auch bei der Zahl der Kunden und der Mitarbeiter, wie Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden sagte.

20.03.2018

Der starke Finanzsektor in Hessen sorgt für einen Großteil der Gewerbesteuereinnahmen im Land. Rund 30 Prozent der Gewerbesteuereinkünfte stammen von Unternehmen der Banken- und Versicherungsbranche.

20.03.2018